Zwei Kämpfe – zwei Siege: SVG erfolgreich in Eisleben

Zweiter Sieg im zweiten Kampf: Germanen gewinnen in der Lutherstadt

KAV Eisleben und Germania Weingarten

Das berichtet der SVG: Mit einem 18:8-Auswärtssieg kehrten die Germanen noch in der Nacht aus Eisleben zurück. Dabei zeigten die Athleten auf beiden Seiten Kämpfe auf hohem Niveau und hielten den Ausgang des Kampfes lange Zeit offen.

Durch die verletzungsbedingte Aufgabe des KAV-Ringers Hasan Aliyev gegen den Weingartener Karapet Chalyan im vorletzten Kampf des Abends waren die Träume auf einen Heimsieg der Gastgeber jäh beendet. Ausschlaggebend für das etwas zu hoch ausgefallene Endergebnis waren sechs Einzelsiege der Germanen, davon zwei durch technische Überlegenheit durch Javier Dumenigo und Alejandro Valdes.

Mit drei Siegen zum Auftakt konnten die Germanen zunächst vorlegen. Knapp eineinhalb Minuten benötigte der Kubaner Javier Dumenigo für seinen TÜ-Sieg gegen den Deutschen Alexander Ginc. Schwerstarbeit dagegen musste Magomedgadzhi Nurasulov gegen seinen Landsmann Zelimkhan Khizriev verrichten ehe er einen 7:4-Punktsieg feiern durfte. Zum Duell des Abends kam es in der Klasse bis 63 kg. Das russische Toptalent Abasgadzhi Magomedov und der Eislebener Gvarzatilov zeigten Freistilringen vom Feinsten, welches der cleverere Magomedov in einen 9:4-Punktsieg ummünzen konnte. In den darauffolgenden Duellen im griechisch-römischen Stil musste Daniel Gregorich und Donior Islamov Federn lassen. Beide zeigten gegen ihre stärker eingeschätzten Gegner aber einen kämpferisch beherzten Auftritt und gaben nur zwei Mannschaftspunkte ab.

Zu seinem ersten Saisoneinsatz kam der Bulgare Ahmed Magamaev, der trotz einigen Angriffsversuchen in Ali Shabanov seinen Meister fand und eine knappe Niederlage einstecken musste. Alejandro Valdes baute die zwischenzeitliche 8:6-Führung mit einem schnellen TÜ-Sieg danach weiter aus. Wieder mal ein Vorbild an Einsatz war Germania-Kapitän Jan Fischer. Fischer ließ nach hartem Kampf gegen den hoch eingeschätzten russischen Vize-Meister Kodzokov nur vier technische Punkte zu. Bei einer 12:8-Führung für die Germanen war die Messe für die Gastgeber aus Eisleben noch nicht gelesen. Da KAV-Ringer Hasan Aliyev nach einer Augenverletzung, wie eingangs erwähnt, seinen Kampf gegen Karapet Chalyan allerdings nicht fortführen konnte, stand der Sieg für die Germanen fest. Diesen konnte Magomed Kadimagomedov mit einem ungefährdeten 6:0-Punktsieg noch ausbauen.

„Das war heute wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung und die kämpferische Einstellung hat trotz der strapaziösen Anreise bei allen gestimmt“, zeigte sich Trainer Frank Heinzelbecker mit dem Ergebnis zufrieden. Am kommenden Wochenende geht es zum Derby nach Schifferstadt.

Bericht und Bild: SV Germania Weingarten