Wie sollen Schiller- und Paulusstraße künftig aussehen?

Der Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung über die künftige Gestaltung der Schiller- und Paulusstraße beraten. Im Bericht der Gemeinde könnt Ihr die Ergebnisse nachlesen:

Sanierung Schiller- und Paulusstraße

Im kommenden Jahr sollen in Weingarten die Schiller- und die Paulusstraße umfassend saniert werden. Beide Straßen liegen im Sanierungsgebiet Ortskern und werden entsprechend gefördert. Auch hier soll die Verkehrsfläche umgestaltet und zugleich die Infrastruktur komplett erneuert werden. Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat einen Vorentwurf des Planungsbüros Modus Consult nichtöffentlich vorberaten, nun hat der Gemeinderat darüber befunden. Auf die Frage von Klaus Holzmüller (FDP), ob nicht zuerst die Baustelle Burgstraße zu Ende gebracht werden solle, wies Bürgermeister Eric Bänziger auf das auslaufende Förderprogramm hin. Die Planerin Elke Gericke erläuterte den Entwurf. Der Schwerpunkt lag auf den Parkflächen. Für beide Straßen lagen je drei Varianten vor.

Der Paulusstraße bescheinigt das Planungsbüro im Bestand eine stark eingeschränkte Gehwegbreite, dominiert durch Gehwegparker. Diese Straße habe eine Sammelfunktion, darum habe sich der AUT für die Variante 3 entschieden, die mit mindestens 5,25 Meter Begegnungsverkehr mit Lkw erlaube und 24 Stellplätze enthalte. Auch hier sei ein beidseitiger Gehweg mit jeweils 1,50 Meter Breite vorgesehen. Eine  weitere Variante 3a zeige eine Verschwenkung, die zwar zwei Parkplätze koste, den Fahrverkehr aber etwas abbremse und mehr Sicherheit bringe. Diese Variante erhielt mit 15 Ja- und drei Nein-Stimmen die meiste Befürwortung. Für die Schillerstraße weist die Analyse die Verkehrsplanerin 47 markierte Parkplätze aus. Bei der Erhebung an einem Mittwoch zeigte sich keine der beiden Straßen zu keiner Tageszeit voll ausgelastet, ganz anders dagegen am Sonntag. In der Schillerstraße wird beidseitig in Markierungen geparkt. Der bestandsorientierte Entwurf sieht nun im Abschnitt zwischen Bruchsaler Straße und Luisenstraße eine Fahrbahnbreite von 4,50 Meter bis 5,85 Meter vor. Der Kreuzungsbereich Luisenstraße könnte gepflastert und vor dem Kindergarten eine Abholzone eingerichtet werden. Im Abschnitt zwischen Luisenstraße bis Paulusstraße verengt sich die Fahrbahn auf drei Meter mit Ausweichstellen. Hier gibt es nur noch einen einseitigen Gehweg. Geparkt wird hier nach wie vor in markierten Bereichen. Das Gremium stimmte diesem Entwurf einstimmig zu.

Weitere Beschlüsse aus dem Gemeinderat findet Ihr auf der Homepage der Gemeinde. 

Bericht: Gemeinde Weingarten
Foto: Symbolbild, Pixabay