Weltrekord! Weingartner Reiterin beteiligt

Weingartener Reiterin Mitglied des Weltrekord-Teams
Am 5. Juli wurde im Rahmen der Pferdemesse Equitana Openair in
Mannheim ein neuer Weltrekord aufgestellt. 132 Friesen tanzten sich mit einer Quadrille ins Guinness-Buch der Rekorde.
Geboren wurde diese Idee vor einem Jahr anlässlich der Beerdingung von Melissa Simms. Die Dressurausbilderin leitete nach dem Tod des Reitmeisters eine Zeitlang das Reitinstitut von Neindorff. Unter der Organisation eines siebenköpfigen Teams aus den Reihen der „Ostsee-Quadrille“ wurde dieses Vorhaben in Angriff genommen. Am Anfang stand ein Bewerbungsmarathon bei dem alle Friesenreiter zur Teilnahme aufgerufen wurden. Beim folgenden Casting beurteilten zwei FN-Reittrainer die eingereichten Trainingsvideos, Bilder und Bewerbungsunterlagen und wählten von 189 gemeldeten Teilnehmern 140 aus. Die Choreographie und alle notwendigen Informationen wurden per E-mail durch das ganze Land geschickt. Am 4. Juli sind dann 137 Reiter und Pferde aus sechs Ländern zusammen mit der gleichen Anzahl an Helfern in Mannheim angereist, haben insgesamt ca. 160.000 Transportkilometer zurückgelegt und sind sich zum ersten Mal persönlich begegnet. Eine große logistische Herausforderung war neben der Unterbringung von 140 Pferden die Beschaffung von 2,5 t Heu und
15.000 l Wasser. Sowohl bei der Einteilung der Boxen in den Stallzelten wie auch bei der Platzvergabe innerhalb der Quadrille war überall die professionelle Organisation zu spüren.

Nichts wurde dem Zufall überlassen. Der Donnerstagnachmittag wurde zum Training zu Fuß genutzt, bis auch der letzte Reiter wusste wo seine Position war. Das erste und einzige Training mit den Pferden fand am Donnerstagabend statt. In der Arena des großen Reiterstadions auf dem Mannheimer Maimarktgelände wurden nochmals die Charaktere aller Reiter und Pferde dahin gehend geprüft, ob sie die Nerven hatten innerhalb von fast 140 Teilnehmern die Nähe und Enge ihrer Nebenpferde auszuhalten. Schließlich durften am Freitag 132 Pferd-Reiter-Paare in den Weltrekord-Versuch starten. Schon bei der Aufstellung war allen klar, dass nur durch absolute Ruhe und Disziplin aller Beteiligten ein Erfolg möglich war.

Beim Einritt ins gut gefüllte Stadion herrschte absolute Ruhe auf den Zuschauerrängen und alle 132 Friesen tanzten kraftvoll und doch elegant fast im Gleichschritt im Takt der Musik durch die Arena. Keiner hat die Formation verlassen. Die Begeisterung der Zuschauer entlud sich nach dem Ausritt des letzten Pferdes in einen tosenden nicht enden wollenden Applaus. Eine halbe Stunde später war klar: die Kriterien für die Aufnahme ins Guinness-Buch der Rekorde wurden alle erfüllt. Der bisherige Weltrekord, aufgestellt von 103 Haflingern, war von 132 Friesen nach 11 Jahren gebrochen worden. Alle Teilnehmer sind sich einig: Es ist nicht mit Worten zu beschreiben wie sich alle Pferde mit Ruhe und Disziplin in dieser wahnsinnigen Kulisse bewegt haben, obwohl jeder einzelne Reiter aufs höchste angespannt und voller Adrenalin war. Je länger die Quadrille andauerte umso mehr ist diese Formation zu einer Einheit verschmolzen, die so noch ewig hätte weiterreiten können. Die Atmosphäre im Stadion wird in keinem Video in der gleichen Intensität widergespiegelt. Christiane Balduf – Mitglied beim Reit-, Fahr u. Zuchtverein Weingarten e. V. war mit ihrer Friesenstute Jitske fan é Sanmar Teil dieses großen Ganzen. Herzlichen Glückwunsch.

Bericht: Reitverein aus der TBR
Bild: Symbolbild, Pixabay