Weinbau sichern – Investor lockt Nachwuchs-Landwirte mit hohen Fördersummen

++ Nachtrag * Leider war das hier ein Aprilscherz. Momentan ist uns zumindest kein Investor bekannt, der in unseren Nachwuchs-Weinbau investierten möchte. Trotzdem vielleicht eine Anregung darüber nachzudenken, wie wir die Winzertradition in Zukunft erhalten können. Denn ist ein wichtiges Gut und macht unseren Ort mit zu dem was er ist – ein fröhliches und tolles Weindorf ?? ++

Seit Jahren ist die Anzahl der bewirtschafteten Weinberge im Weingartener Umland rückläufig. Unser Weindorf, in Süddeutschland gelegen mit vielen Sonnenstunden verwöhnt, und bekanntermaßen mit besonders für den Weinbau fruchtbaren Böden, ist aber alles andere als unattraktiv für Winzer. Diese Chance sieht jetzt auch ein privater Investor, der offenbar mit einem umfassenden Förderprogramm Neu-Winzer locken möchte. Bis zu 10.000 Euro Zuschuss pro Grundstück seien möglich, heißt es in der Mitteilung des Investors. Das Geld solle vor allem in den Ausbau der Winzerhütten fließen. Auf diese Weise soll die Weinbau-Infrastruktur gestärkt und gleichzeitig das Interesse der Bürger am Weinanbau gesteigert werden. Besonders für die jüngere Generation will der Geldgeber auf diese Weise einen Anreiz schaffen, sich wieder für das traditionelle Winzerhandwerk zu begeistern.

Im Gegenzug für die Finanzspritze verpflichten sich die Teilnehmer zur Abgabe eines Teils der Weinerträge, deren Menge abhängig vom gewährten Zuschuss ist. Für welche Zwecke die Fördergelder eingesetzt werden, ist jedem selbst überlassen. Eine energetische Sanierung der Winzerhütten ist ebenso denkbar wie die Steigerung des Freizeitwerts der Grundstücke durch Panoramaterrassen und Whirlpools. Voraussetzung ist jedoch, dass auf einem Großteil der Fläche aktiver Weinbau betrieben wird.

“Wir möchten mit einem Investitionsvolumen von über 100.000 Euro den “Weinbau der Moderne” voranbringen”, sagt der Investor. So soll das Traditionshandwerk auch für die Zukunft gerettet werden. Denn: “Niemand will irgendwann auf dem Trockenen sitzen.”

Ein weiteres Augenmerk liege auf dem Ausbau von Strom- und Glasfaserleitungen. „Uns ist klar, dass vor allem schnelles Internet eine notwendige Voraussetzung ist, um eine jüngere Zielgruppe anzusprechen“, begründet der Investor die Maßnahme. Dem Streamen von Youtube-Tutorials rund um den Weinanbau steht damit bald nichts mehr im Wege. Wir sind gespannt auf die ersten Ergebnisse und hoffen, dass uns bald zahlreiche Instagram-Postings aus den Weingartener Weinbergen erreichen. ?