Träublesweg: 10 Mitmach-Stationen in den Weinbergen

Wer hat schon den neuen Träublesweg getestet? Folgt dem Träuble auf seinem Weg durch die Weinberge am Katzenberg! Kleine und große Wanderer lernen an den Stationen Spannendes über Weingarten, die Natur und natürlich den Weinbau. Initiiert wurde der neue Wanderweg für Familien vom TSV Weingarten, mit Unterstützung der Gemeinde Weingarten. Hier findet Ihr den Nachbericht zur Eröffnung aus dem Amtsblatt:

Mit dem Träuble durch die Weinberge:
Zehn Stationen für Spaß und Wissen
Vom „Oimer“ bis zum „Zuwwa“: Die Klapptafeln an der ersten Station des neuen „Träublesweg“ erklären, welche Dinge man zur Weinlese benötigt – oder zum „Herbsten“ – wie man in Weingarten sagt.

Das Weingartener Maskottchen Träuble hat als erster die Klappen gelüftet und neugierig nachgeschaut. Diese Tafel ist eine von zehn abwechslungsreich ausgestalteten Stationen. Der neue Wander- und Erlebnisweg, zugeschnitten auf Familien mit Kindern, wurde am vergangenen Samstag offiziell eröffnet. Bilder und kurze Texte über die Tier- und Pflanzenwelt stehen auf der 2,7 Kilometer langen Strecke neben Aktionsgeräten, die zum Mitmachen auffordern. Initiator dieser familienfreundlichen Installation war die Abteilung Wintersport und Wandern des Turn- und Sportvereins.

Etwas Bleibendes schaffen
„Zwei Beweggründe haben den Impuls gegeben“, erklärte Abteilungsleiterin Tanja Rill bei der Eröffnung. Zum einen wollte sie das Geld, das die Seniorengruppe im Lauf der Jahre angespart hatte, in etwas Bleibendes investieren. Zum anderen fehle im Portfolio der Weingartner Wanderwege noch ein Weg für Familien mit jüngeren Kindern. Dieser ist jetzt entstanden. Start ist am Liverdunplatz. Von dort aus geht es auf den Rundweg über den Katzenberg bis zum Hochbehälter. Die Streckenabschnitte zwischen den Stationen sind kurz und an jeder Station gibt es etwas Spannendes zu raten, zu lesen oder auszuprobieren und viele schöne Ausblicke zu bewundern.

Fühlen wie ein Regenwurm, Klettern wie eine Spinne, Tanzen wie die Bienen
Da können kleine Hände durch Löcher greifen, wie ein Regenwurm an einem Seil entlanggleiten und schließlich eine Holzfigur ertasten. Denn der Regenwurm hat ja keine Augen und muss sein Futter blind finden. Oder eine Kletterstation, die aussieht wie ein großes Spinnennetz, lädt Kinder zum Klettern und Hangeln ein. „Sie glauben nicht, was für einen Unterschied es macht, die Standorte am grünen Tisch zu ersinnen und draußen in der Natur umzusetzen“, berichtet Renate Hager, Mitglied im Umsetzungsteam. Die Station muss in der richtigen Höhe platziert sein, die Perspektive muss für alle Körperhöhen stimmen, die Aufgaben dürfen nicht zu einfach sein und der Inhalt kompakt und spannend formuliert. Die Zielgruppe seien Vier- bis Zehnjährige, darum sollte das Ganze viele Fähigkeiten ansprechen und etwas aushalten.

Der Kindererlebnisweg als touristische Attraktion
Ebenfalls eingeladen war die Geschäftsführerin des Tourismusverbands Kraichgau-Stromberg, Christina Lennhof. Sie zeigte sich begeistert über die Idee, Kinder eigens für den Wandersport zu begeistern und dieses Angebot mit Wissen über den Wein zu verbinden. „Wein und Wandern ist in dieser Region unser touristischer Schwerpunkt“, sagte sie, und der TSV habe jetzt mit diesem Kindererlebnisweg einen besonderen Akzent gesetzt. Das Ganze sei hochprofessionell gestaltet und sie werde den Träublesweg sehr gerne in die Vermarktung aufnehmen. Detlev Pfeiffer aus dem Helferteam hat die Daten des Wanderwegs in das Wanderportal Outdooractive eingestellt.  Hier sind übrigens auch zahlreiche weitere Weingartner Wanderwege zu finden. Bürgermeisterstellvertreter Timo Martin lobte die Initiative des Vereins, und freute sich besonders, dass die Seniorengruppe mitgenommen wurde: „Aus Euren Werten ist etwas entstanden“. Er beglückwünschte die Wanderabteilung zu dieser Entscheidung und zu der gelungenen Umsetzung.

Viele Hände haben mitgewirkt
Viele Helfer haben in unterschiedlichen Bereichen mitgewirkt. Der TSV Weingarten bedankte sich bei der Gemeinde Weingarten, insbesondere beim Bauhof, für die tatkräftige Unterstützung. Vor allem Reinhard Kindermann hat sich ehrenamtlich für das Gelingen des Projekts eingesetzt. Auch der Vorsitzende des Gesamtvereins, Frank Lautenschläger, lobte das Projekt, das zwar für die Kleinen gemacht, aber keine Kleinigkeit sei. Es werde den Namen Weingarten in der Wanderwelt bekannt machen und dadurch auch den Tourismus in Weingarten unterstützen.

Weitere Informationen zum Wanderweg finden Sie hier:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/kraichgau-stromberg/traeublesweg/126214567/