Tödlicher Badeunfall im Baggersee

Wie der Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe mitteilt, kam es am Dienstagabend im Baggersee Weingarten zu einem tödlichen Badeunfall. Aus dem Bericht: Gegen 20:40 Uhr ging ein ca. 26 Jähriger Mann vermutlich afrikanischer Herkunft schwimmen. Ungefähr 15 – 20 Meter vom Ufer signalisierte er, dass etwas nicht stimme und ging unter. Seine am Ufer wartende Lebensgefährtin beobachte dies und setzte umgehend den Notruf bei der ILS Karlsruhe ab. Diese alarmierte neben der Feuerwehr zeitgleich auch verschiedene Rettungsdienste. An der Einsatzstelle angekommen entschied sich die Einsatzleitung aufgrund des tobenden Unwetters zunächst keine Boote einzusetzen. Im weiteren Verlauf kamen diese jedoch trotzdem zum Einsatz. Insgesamt waren 13 Taucher im Einsatz. Nach ca. 45 Minuten konnten dann Taucher den leblosen Körper finden und an Land bringen. Die Reanimation blieb jedoch leider erfolglos, so dass die Person noch an der Einsatzstelle verstarb.

Die Freiwillige Feuerwehr Weingarten war unter der Leitung von Kommandant Günther Sebold mit 6 Fahrzeugen und 29 Mann im Einsatz. Leitender Notarzt war Dr. Mörtel. Einsatzleiter der DLRG war Volker Hettmannsperger, als OrGL des DRK war Bernd Preininger zur Einsatzstelle geeilt. Insgesamt 60 Rettungskräfte von DLRG, DRK, ASB sowie der Notfallhilfe Weingarten waren im Einsatz. Zwei Personen der Hundestaffel wurden ebenfalls vorsorglich alarmiert und. Mit Alarmeingang wurden auch gleich die Notfallseelsorgeeinheit des Landkreises Karlsruhe alarmiert, die mit zwei Personen die Lebensgefährtin, als auch die Einsatzkräfte betreuten. Die Polizei war mit zwei Streifen vor Ort.

Bericht: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe
Bild: Symbolbild, Pixabay