Tabellenspitze verteidigt: Germanen gewinnen in Schifferstadt

Das berichtet der Verein: Germania Weingarten besteht auch in Schifferstadt / 12:9-Auswärtssieg

Arsen Ali Musalaliev gegen Patryk Dublinowski

Auch nach dem sechsten Kampftag grüßen die Germanen von der Tabellenspitze in der Deutschen Ringerliga. In einem ereignisreichen Mattengefecht konnte der VfK Schifferstadt mit 12:9 besiegt werden. Nach einem offenen Schlagabtausch waren Alejandro Valdes, der den Europameister von 2017 Ilyas Bekbulatov mit 4:2 bezwingen konnte, und Magomed Kadimagomedov die Sieggaranten.

Turbelent ging es in der Schifferstadter Wilfried-Dietrich-Halle bereits vor dem Kampf los. Der Gegner von Maxim Safarian brachte das geforderte Gewicht von 97 kg nicht und die Germanen kamen schon an der Waage zu vier Mannschaftspunkten. Auch auf der Matte lief es zunächst glänzend für Germania Weingarten. Der kubanische Neuzugang Luis Orta kam nach starkem Kampf zu einem 6:2-Punktsieg gegen den jungen Ukrainer Zhora Abovian. Das Duell im Schwergewicht konnte Magomedgadzhi Nurasulov gegen den 10 kg schwereren Daniel Ligeti deutlich für sich entscheiden. Für den ersten Schockmoment sorgte Vasyl Shuptar. Gegen den Dritten der russischen Meisterschaften Zelimkhan Abakarov wurde der sympathische Ukrainer böse erwischt. Nach einer Serie von Beinschrauben des Russen musste Shuptar die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Für eine Besserung der Stimmung bei den zahlreich vertretenen Fans konnte Maxim Mamulat sorgen. Gegen den favorisierten Pavel Saleev bestach der Weingartener durch die bessere Kondition. Mit einem Ausheber kurz vor Schluss und einem 5:3-Punktsieg besiegelte der Rumäne die 9:4-Halbzeitführung für Germania Weingarten.

Die Führung ausbauen konnte Arsen-Ali Musalaliev direkt nach der Pause. In einem von Taktik geprägten Duell gegen Patryk Dublinowski gewann der Dagestaner aufgrund der letzten Wertung und steuerte einen Mannschaftspunkt bei. Bei seinem 4:2-Punktsieg gegen Ilyas Bekbulatov musste Alejandro Valdes Schwerstarbeit verrichten. Die körperlichen Vorteile des Russen, der das Gewichtslimit im Gegensatz zu Valdes voll ausschöpfte, kompensierte Alejandro durch seine Schnelligkeit. Nicht seinen besten Tag erwischte Jan Fischer. Nach einem überzeugenden Kampf in der Vorwoche, gab es dieses Mal gegen den bärenstarken Russen Alan Ostaev nichts zu holen. Seine Niederlage durch technische Überlegenheit gab dem Schifferstädter Anhang nochmal Grund zur Hoffnung. Befeuert wurde diese durch den Sieg von Kazbek Kilou gegen den Weingartener Karapet Chalyan. Chalyan hatte den Kampf zunächst im Griff, musste aber bei eigener Aktion eine Wertung abgeben und unterlag trotz starkem Kampf mit 2:4 Punkten. Nun lag es an Magomed Kadimagomedov, den Sack zuzumachen. Der Kampf des Abends gegen den Georgier Zurabi Erbotsonashvili war ein offener Schlagabtausch. Nach einigen Aktionen für die Galerie machte Kadimagomedov mit einem 10:9-Sieg den Weingartener Auswärtssieg in Schifferstadt klar.

Nach einer Pause am nächsten Wochenende gastiert der KAV Eisleben am 24. November in der Mineralix-Arena. Die Mannschaft von Trainer Frank Heinzelbecker sollte vorgewarnt sein. Es gilt Revanche zu nehmen für die bisher einzige Saison+Niederlage im Vorkampf. Dass Eisleben nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist, musste an diesem Wochenende auch der KSV Ispringen leidvoll erfahren und eine 10:11-Niederlage hinnehmen.

Die Einzelergebnisse im Überblick

Klasse VfK Schifferstadt Germania Weingarten Wertung Gesamt
60G Zhora Abovian Luis Alberto Orta Sanchez 2:6 0:2
130F Daniel Ligeti Magomedgadji Nurasulov 0:5 0:2
63F Zelimkhan Abakarov Vasyl Shuptar 18:0 4:0
97G Javid Hamzatao Maxim Safarian 1:1 0:4 ÜG Heim
67G Pavel Saleev Maxim Mamulat 3:5 0:1
87F Patryk Dublinowski Arsen Ali Musalaliev 1:1 0:1
72F Ilyas Bekbulatov Alejandro Valdes Tobier 2:4 0:1
87G Alan Ostaev Jan Fischer 15:0 4:0
77G Kazbek Kilou Karapet Chalyan 4:2 1:0
77F Zurabi Erbotsonasvili Magomed Kadimagomedov 9:10 0:1
Endergebnis: 9:12 10.11.2018

Text und Bild: SV Germania Weingarten