SVG: Großkampftag bringt einen Punkt

Glücklicher Punkt aus Ispringen entführt

Das berichtet der SVG: Am ersten Großkampftag der Saison mussten unsere Schüler-, Landesliga- und Oberliga-Mannschaften beim KSV Ispringen antreten. Die Schüler mussten 32:16, unsere Landesliga-Mannschaft sogar zu Null, Federn lassen. Der Seniorenkader ist weiterhin durch Verletzungen und berufliche Verhinderungen gebeutelt. Trotzdem rechnete man sich eine kleine Chance auf einen Sieg aus.

Die Gewichtsklasse bis 57 kg konnte erneut nicht besetzt werden, was uns schon wieder in Rückstand brachte. Janosch Höfling hatte wohl zu viel Respekt vor Ralf Böhringer und ging zu zaghaft in den Kampf, was von Böhringer ausgenutzt wurde und zu einer Schulterniederlage führte. Alexandru Chirtoaca trat im 61 kg griechisch-römisch gegen den Deutsche Meister Fallacara an. Der Freistilspezialist kam schnell in Rückstand und konnte die drohende Niederlage durch technische Überlegenheit nicht mehr abwenden. David Hirsch zeigte seine gewohnt gute Leistung und legte seinen Gegner in der ersten Kampfhälfte auf die Schultern. Das 66 kg Freistil war von Taktik geprägt. Ali Beschtoev sowie sein Gegner wollten sich keine Blöße geben. In der letzten Sekunde konnte Ali mit einer 2er-Wertung ausgleichen und den Kampf durch die letzte Wertung für sich entscheiden. Zur Pause stand es dann Erwartungsgemäß 12:5 für den KSV.

Nach der Pause wollte Mykhailo Rudoi seine Niederlage der letzten Woche gutmachen. Er zeigte sich technisch und konditionell seinem Gegner überlegen, punktete diesen mit 10:0 aus und brachte uns auf 12:8 heran. Max Heinzelbecker konnte seine Punkte durch einen Formfehler der KSV-Verantwortlichen auf der Wiegeliste kampflos einstreichen. Was zum 12:12-Ausgleich führte. Usman Beschtoev, der sich hervorragend entwickelt hat, verschlief den Anfang des Kampfes und geriet schnell deutlich in Rückstand. Nach knapp eineinhalb Minuten begann Usman dann die Aufholjagd. Er drehte den Kampf und musste aber kurz vor Ende der Kampfzeit eine Wertung hinnehmen, was ihn einen Mannschaftspunkt kostete. Mit seinem Sieg brachte er uns aber dennoch in Führung. Ionut Panait wurde aus taktischen Gründen ins 75 Freistil gestellt. In gewohnter Manier marschierte unser Johnny vorwärts und holte für unser Punktekonto eine 3. Beim Stand von 12:16 sah man sich in unserer Ecke fast schon als Sieger. Sven Füchsel im 75 griechisch durfte einzig keine 4 abgeben. Leider fand Sven überhaupt nicht in den Kampf und musste sich durch technische Überlegenheit geschlagen geben.

Mit einem 16:16 endete ein hochdramatischer Kampfabend. Die Athleten zeigten hervorragenden Sport. Der Mattenleiter Wolfgang Spänle hatte wenig Grund einzugreifen und zeigte ebenfalls die gewohnt gute Leistung.

Am kommenden Wochenende wird wieder in Weingarten gerungen. Zu Gast ist der KSC Graben-Neudorf. Der Titelanwärter in der Oberliga wird ein schwerer Brocken sein. Ab 17.30 Uhr werden erneut alle drei Teams antreten.

Bericht: SV Germania 04 Weingarten
Bild: Archiv MeinOrt