SV Germania Weingarten: Kein Mannschaftsringen 2020/21

Pressemitteilung des SVG: 

Dominik Ehrismann gegen Maximilian Schäfer

 

Normalerweise würde beim SVG im August der Dauerkartenvorverkauf für die kommende Saison beginnen, die letzten Feinschliffe in der Planung für die anstehenden Wettkämpfe vorgenommen werden. Doch in diesem Jahr ist bekanntlich alles anders. Auch beim SVG.

Die Corona-Pandemie macht den Ringern des SV Germania Weingarten wie vielen anderen einen Strich durch die Rechnung. Zwar konnte der Trainingsbetrieb nach einigen Wochen Unterbrechung wieder aufgenommen und Sportveranstaltungen dürfen unter Hygienevorgaben wieder grundsätzlich durchgeführt werden, jedoch hat man sich nach reiflicher Überlegungen bei den Verantwortlichen der Deutschen Ringerliga (DRL) frühzeitig dazu entschlossen, die komplette Saison 2020/21 ausfallen zu lassen. Die Entscheidung fiel sicherlich nicht leicht. Für und Wider der unterschiedlichen Aspekte wurden besprochen. Letztlich hat man sich gegen eine Durchführung der Mannschaftwettkämpfe entschieden. Zu viele Variablen stehen einer sicheren Planung und Durchführung einer Mannschaftsrunde entgegen. Sei es beispielsweise der unvorhersehbare Verlauf der Pandemie und die daraus resultierenden Einschränkungen, die wirtschaftliche Situation von Sponsoren oder die Einreise von Sportlern aus dem Ausland.

Auch die Verantwortlichen des Nordbadischen Ringerverbandes (NBRV), dessen Mitglied der SVG ebenfalls ist, debattierten über eine Durchführung der Verbandsrunde 2020/21. Bei einer Versammlung in der Mineralix-Arena votierten die Vertreter der Mitgliedsvereine des NBRV mit großer Mehrheit letztlich ebenfalls wie viele andere deutsche Landesverbände gegen eine Durchführung der Mannschaftsrunde. Somit fallen nicht nur die Wettkämpfe der DRL der Pandemie zum Opfer, sondern auch die Wettkämpfe unserer 2., 3. und der Schüler-Mannschaft, die unter dem Dach des NBRV stattgefunden hätten.

„Wir, die Verantwortlichen des SVG, stehen hinter den Entscheidungen zur Saisonabsage der DRL und des NBRV. Die Entscheidung ist jeweils nachvollziehbar und vernünftig“, so der SVG-Vorsitzende Ralph Oberacker. „Natürlich hätten wir alle uns auf die kommende Saison gefreut, gefreut darauf endlich wieder das Adrenalin bei den Events am Samstagabend zu spüren. Doch in diesem Jahr ist nun einmal alles anders. Die Gesundheit eines jeden Einzelnen geht vor und zudem sind als Verantwortliche der Vereine auch wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen. Die kommende Saison wäre nicht planbar“, so Oberacker weiter.

Stand heute ist beim SVG für den 18. September die noch ausstehende jährliche Mitgliederversammlung in der Mineralix-Arena vorgesehen, dabei soll nicht nur über das vergangene Jahr berichtet werden, sondern natürlich auch ein Ausblick und weitere Hintergründe zur Rundenabsage erläutert werden. Auch die Sponsoren wurden über die Saisonabsage mittels eines Newsletter informiert.

Wir können natürlich verstehen, dass viele der treuen Anhänger und Fans enttäuscht sind, ihre Samstagabende nicht in der Mineralix-Arena beim Heimkampf verbringen zu können, auch wir sind es. Wir hoffen, dass ihr und auch die Sponsoren uns weiterhin die Treue halten. Das Vereinsleben geht weiter, das Training in allen Mannschaften unter Anleitung unserer Coaches findet statt und wir hoffen, stärker denn je aus dieser Pandemie heraus zukommen.

Quelle: SV Germania Weingarte
Foto: Bianca Heinzelbecker