SV Germania gratuliert Ringern zu Olympia-Erfolgen

SV Germania Weingarten berichtet über die Olympischen Spiele:
Kompletter Medaillensatz für Ringer mit Germanen-Vergangenheit – Luis Orta überragt alle

Viele aus Weingarten bekannte Gesichter gingen bei der Olympiade im japanischen Tokio auf die Matte. Neben Luis Orta, dem mit dem Gewinn der Goldmedaille für Kuba der ganz große Wurf gelang, konnte sich auch Magomedkhabib Kadimagomedov (Weißrussland) nach einem spektakulären Turnier über Silber freuen. Frank Stäbler, der mit dem SV Germania in der Saison 2016/2017 die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gewinnen konnte, erkämpfte sich zum Abschluss seiner internationalen Laufbahn Bronze.

Als Außenseiter gestartet entwickelte sich Luis Orta zum dominierenden Ringer in der Klasse bis 60 kg griechisch-römisch. Der sympathische Kubaner zeigte sich auf den Punkt topfit und konnte Gegner aus den USA, Russland und Moldawien schlagen. Im Finale zeigte Orta gegen den favorisierten amtierenden Weltmeister Kenchiro Fumita einen überragenden Kampf und sicherte sich überraschend Gold mit einem 5:1 Sieg. In der Klasse bis 74 kg Freistil erreichte Magomedkhabib Kadimagomedov nicht minderüberraschend das Finale. Auf dem Weg dorthin konnte er den amerikanischen Mitfavoriten Kyle Dake mit eine TÜ-Sieg aus dem Weg räumen. Im Halbfinale wartete der Italiener Frank Chamizo. Nach grandiosem Kampf konnte Kadimagomedov mit einem 9:7-Sieg in das Finale einziehen, unterlag dort aber einem Ringer aus Russland.

Neben Frank Stäbler in der Klasse bis 67 kg griechisch-römisch konnte auch Denis Kudla (87 kg griechisch-römisch) eine Bronzemedaille für Deutschland erkämpfen. Getoppt wurde dies vom Olympiasieg von Aline Rotter-Focken, die sich zum Abschluss ihrer Karriere in der Klasse bis 76 kg Freistil mit Gold krönte und für den größten deutschen Erfolg im Ringen in der jüngeren Vergangenheit sorgte. Die Weingartenerin Luisa Niemesch scheiterte im Vorfeld der Spiele nach drei Siegen und einer Niederlage im entscheidenden Duell äußerst knapp an der Qualifikation für Tokio. Der SV Germania gratuliert allen Medaillengewinnern recht herzlich!

Platzierungen der ehemaligen Weingartener Ringer in Tokio:

  • Luis Orta (Kuba), 60 kg griechisch-römisch, Platz 1
  • Zhan Beleniuk (Ukraine), 87 kg griechisch-römisch, Platz 1
  • Magomedkhabib Kadimagomedov (Weißrussland), 74 kg Freistil, Platz 2
  • Frank Stäbler, 67 kg Griechisch-römisch, Platz 3
  • Riza Kayaalp (Türkei), 130 kg Griechsich-römisch, Platz 3
  • Taha Akgül (Türkei), 125 kg Freistil, Platz 3
  • Karapet Chalyan (Armenien), 77 kg Griechisch-römisch, Platz 5
  • Egzon Shala (Kosovo), 125 kg Freistil, Platz 7
  • Magomedgadji Nurov (Nordmazedonien), 97 kg Freistil, Platz 9
  • Alejandro Valdes-Tobier (Kuba), 65 kg Freistil, Platz 10

Bericht: SV Germania 04 Weingarten 
Foto: Luis Orta