Saisonabschluss bei den Handballern

Das berichtet die SG Stutensee-Weingarten vom Wochenende: 

Deutlicher Heimsieg für die SG Stutensee-Weingarten zum Abschluss der Runde

Die Badenliga der Männer gehört seit Samstag, 27. April 2019 in den Bereich der Geschichte. Die SG Stutensee-Weingarten musste auch am letzten Spieltag mit einem Rumpfkader gegen die HSG St. Leon/Reilingen antreten. Nach der Partie in Neuenbürg meldete sich auch noch Max Waltert mit einer langwierigen Verletzung ab, so dass Trainer Steffen Bechtler nur Tim Kaupa und Jens Lengert auf der Bank hatte. Trotz der personellen Probleme ging das Team der SGSW noch einmal ans Limit und beendete die Saison mit einem 32:26 Erfolg.

Die Mannschaft hielt sich über die gesamten sechzig Minuten an die Vorgaben des Trainers und agierte im Angriff und vor allem in der Abwehr sehr diszipliniert. Hinten stellten die Gastgeber eine kompakte 6:0 Formation auf die Platte, die den gegnerischen Rückraumschützen wenig Gelegenheiten zum konzentrierten Wurfversuch bot. Durch ein hervorragendes Rückzugsverhalten erlaubte man den schnellen Angreifern aus der Kurpfalz kaum erfolgreiche schnelle Gegenstöße. Vorne wurde das System geduldig ausgespielt und von Spielmacher Stefan Jochim immer wieder gut in Szene gesetzt. Die beiden Schützen aus dem Rückraum, Max Weickum und Kai Rudolf, überwanden die gegnerische Abwehr zusammen elf Mal. Zur Pause führten die Bechtler Jungs mit 16:13 und ließen sich auch nach dem Wechsel das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen.

Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung wurde in der Anfangsphase zur zweiten Hälfte der Vorsprung auf 25:17 ausgebaut. In der 42. Minute schuf Rudolf die Vorentscheidung. Im letzten Viertel ließ die Spielgemeinschaft sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Obwohl sich der beste Werfer, Marvin Kikillus, verletzte und durch Tim Kaupa ersetzt wurde, hielten die Orangehemden den Gegner aus der Kurpfalz sicher auf Distanz. Steffen Bechtler war nach Spielende richtig stolz auf seine Jungs. Konnte er auch sein, denn was die Mannschaft seit Weihnachten geleistet hat ist unbeschreiblich. Die Jungs haben sich jetzt die Pause verdient.


Die Damen der SGSW beendeten die Saison auf dem vierten Tabellenrang

Der letzte Spieltag in der Verbandsliga der Damen war für das Team der SG Stutensee-Weingarten ungleich schwerer als für die männlichen Kollegen in der Badenliga. Trainer Peter Nagel hatte aber mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie sein Kollege bei den Herren, denn das Damenteam trat ebenfalls mit einem dezimierten Kader beim Meisterschaftsfavoriten TV Dielheim an. Die Mädels aus dem Kreis Heidelberg wollten von Beginn an keine Zweifel aufkommen lassen, dass sie den Titel in eigener Halle sichern wollten und lagen bei Halbzeit schon mit 14:5 in Front.

Die Gäste fanden im ersten Durchgang nie richtig zu ihrem System und hatten im Angriff wie in der Abwehr große Schwächen aufzuweisen. Den Schützlingen von Trainer Nagel gelang es vor allem nicht die Kreise der Spielmacherin Huma Rexha zu stören. So konnten die Gastgeberinnen sich Tor um Tor absetzen, zumal aus dem Rückraum der SGSW selten gute Chancen kreiert wurden. Mit den erarbeiteten Wurfgelegenheiten gingen die Spielerinnen des Tabellenvierten außerdem sehr verschwenderisch um.

In der zweiten Hälfte agierte die Sieben von Peter Nagel mit etwas mehr Konzentration und steigerte sich. Die Mädels gingen in der Abwehr aggressiver zu Werke und entwickelten auch nach vorne mehr Druck. Die Chancenverwertung wurde nach Wiederanpfiff deutlich besser, aber die Mädels des neuen Meisters und damit Aufsteigerinnen in die Badenliga, gerieten zu keiner Zeit in Gefahr, die Partie noch aus der Hand zu geben.

Die Mädels der SGSW werden sich nun intensiv auf das Pokalendspiel gegen die TG Neureut am Samstag, 04. Mai um 16:30 Uhr in der Sporthalle Neureut vorbereiten. Trainer Nagel hofft vor allem darauf, dass einige Spielerinnen, die an diesem Sonntag sehr vermisst wurden, zum Endspiel wieder an Bord sind. Er möchte mit seinen Damen unbedingt einen positiven Abschluss der Saison 2018/19 erzielen.

Bericht: SG Stutensee-Weingarten, E. Schütt
Bild: Symbolbild, Pixabay