Ringer-WM: Pino holt Silbermedaille

Das berichtet der SVG:
Oscar Pino wird Vize-Weltmeister – Schweres Los für Luisa Niemesch

Vize-Weltmeister 2019 Oscar Pino

Einen sensationellen zweiten Platz erkämpfte sich der Weingartener Publikumsliebling Oscar Pino im Schwergewicht bei den gerade stattfindenden Weltmeisterschaften. Nach jeweils WM-Bronze im Jahr 2017 und 2018 stand Oscar in Kasachstan vor dem ganz großen Wurf, musste sich im Finale aber dem Türken Riza Kayaalp knapp geschlagen geben. Dennoch ein Riesenerfolg für den sympathischen Kubaner.

Gewohnt souverän agierte der DRL-Ringer, der den Vorzug vor der kubanischen Ringerlegende Mijain Nunez Lopez erhielt, in seinen Kämpfen. Zunächst ließ er dem Inder Naveen bei seinem überhöhten Punktsieg keine Chance. Danach gewann Oscar aufgrund seiner aktiveren Ringweise knapp gegen Heiki Nabi. Nach einer Schrecksekunde zu Beginn des Viertelfinales gegen den Kirgisen Ramonov, in der sich der 25-jährige beinahe auf den eigenen Schultern wiederfand, nahm Pino das Zepter in die Hand. Mit zwei Durchdrehern und der aktiveren Ringweise im Standkampf war das Olympiaticket perfekt. Mit einem hart erkämpften 6:2-Halbfinalsieg gegen den Iraner Ghasemimonjezi machte Oscar seinen bisher größten Karriere-Erfolg klar. Nach etwas zögerlichem Beginn kam der Schwergewichtler dann im Finale mit Riza Kayaalp immer besser klar. Einen eigenen Angriff, in dem der Germania-Ringer zu viel wollte, konterte der flinke Kayaalp geschickt. Den daraus resultierenden Rückstand konnte Pino nicht mehr aufholen. Trotzdem Gratulation an Oscar für eine sensationelle Silbermedaille!

Neben Pino konnte DRL-Ringer Karapet Chalyan ebenfalls ein Olympiaticket für sein Heimatland buchen. Nach einem Durchmarsch bis in das Halbfinale verließ den Armenier dann aber das Glück und er musste sich im Halbfinale unverdient einem Schweden geschlagen geben.

Schwere Lose für Luisa Niemesch und Alejandro Valdes

Am morgigen Wettkampftag greift Luisa Niemesch in das Geschehen ein. Dabei brachte die Losfee bei der Auslosung nur wenig Glück und für die Olympiaqualifikation muss ein wahrer Sahnetag der 24-jährigen her. In ihrem Pool auf dem Weg zum Halbfinale befinden sich neben den stärksten Asiatinnen aus Japan, Kirgisien und Indien auch die amtierende Europameisterin aus der Ukraine. Doch wie heißt es so schön: Wer nicht kämpft hat schon verloren! Wie immer drücken ihr die Germanen ganz fest die Daumen.

Nur unwesentlich leichter wird es Alejandro Valdes haben, der ebenfalls morgen in der Gewichtsklasse bis 65 kg im freien Stil auf die Matte gehen wird und es zunächst mit dem US-Amerikaner Zain Rutherford zu tun bekommt. Im weiteren Turnierverlauf will Ahmed Dudarov (86 kg Freistil) noch um das Olympiaticket kämpfen und auch Oscar Pino wird im freien Stil nochmal auf die Matte gehen, wenngleich sich für ihn eine Qualifikation im Freistil-Schwergewicht voraussichtlich ungleich schwieriger gestalten wird als im griechisch-römischen Stil.

Bericht: SV Germania Weingarten
Foto: Bianca Heinzelbecker