Ringen: SVG am Sonntag gegen Nendingen

Germanen sind noch einmal in Tuttlingen gefordert – Das berichtet der SVG: 

Im letzten Hauptrundenkampf trifft Germania Weingarten am Sonntag auf den ASV Nendingen. Nach dem der Gruppensieg bereits am vergangenen Kampftag klar gemacht werden konnte, fahren die Germanen ohne Druck nach Tuttlingen. Dennoch will das Team vom Walzbach möglichst etwas Zählbares mit nach Hause bringen und den mitgereisten Fans einen guten Kampf bieten. Mit einer starken Mannschaft, die weitgehend das Gesicht des Kampfes gegen Eisleben haben wird, wird man deshalb die Reise ins Württembergische antreten.

Der ASV Nendingen rangiert aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und benötigt noch einen Punkt zur sicheren Halbfinalteilnahme. Tags zuvor treffen die Nendinger, ebenfalls zu Hause, auf den KSV Ispringen. Dementsprechend ist mit der bestmöglichen Aufstellung der Heimmannschaft zu rechnen. Mit Donior Islamov und Zhan Beleniuk könnten am Sonntag auch zwei ehemalige Weingartener Ringer für den ASV auf die Matte gehen. Der amtierende Vize-Weltmeister Yabrail Hasanov ersetze am vergangenen Kampftag den verletzten Piotr Ianulov. Auf Seite der Germanen könnte ihm Arsen Musalaliev oder der junge Andrian Grosul gegenüberstehen. Zu einem Duell, das es vor einigen Wochen bereits bei der WM in Budapest gab, könnte es in der Gewichtsklasse bis 72 kg Freistil kommen. Alejandro Valdes konnte dort den amtierenden Europameister und Nendinger Nachmeldung Haji Aliev knapp besiegen. Allerdings steht den Nendinger für diese Klasse auch der Weltmeister von 2017 Zurabi Iakobishvili zur Verfügung. Ein hochklassiger Kampf in der Tuttlinger Mühlauhalle ist garantiert.

Kampfbeginn ist um 17 Uhr. Die Germanen setzen für diese Auswärtsfahrt einen Fan-Bus ein, welcher um 12 Uhr vor der Mineralix-Arena abfährt. Plätze können unter www.svgermania04.de/auswaertsfahrt reserviert werden.

Text: SVG
Bild: SVG / Bianca Heinzelbecker