Publikum begeistert von Sindbad

Nächste Vorstellungen der Theaterkiste: 14., 15. und 21. März jeweils um 15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus.

Bericht aus der Turmbergrundschau:

Sindbad, der kleine Seefahrer –
Die Premiere des Jubiläumsstücks war ein voller Erfolg

„Wasser, Wasser“

Eine Gruppe matter und sichtlich erschöpfter Gestalten schleicht durch den Saal des evangelischen Gemeindehauses. „Mami, ich hab Durst“ jammert ein Kind. Und damit sind die Zuschauer des neuen Kinderstücks der Weingartener Theaterkiste bereits mitten im Geschehen: In Bagdad hat es seit Monaten nicht geregnet und die Menschen sehnen sich nach frischem Wasser. Auch die beiden Wasserverkäufer Sindbad und Hassan haben nichts mehr und selbst der Sultan ist machtlos. Helfen könnte nur noch die Wunderlampe. Aber als sie herbeigebracht wird, stellen der Sultan und sein Berater fest, dass die heiligen Edelsteine fehlen und damit die Lampe ihrer Macht beraubt ist. Sindbad ist entschlossen, die Steine wiederzufinden.

 

Spielwitz und Kreativität zaubern gute Laune

Im Jahr ihres 25. Jubiläums hat die Theaterkiste eine Wundertüte an Spielwitz, Kreativität und professioneller Technik geöffnet. Mit viel orientalischem Schnickschnack, überzeugenden Darstellungen und einer großen Portion Humor und Klamauk schenkte sie ihren Zuschauern eineinhalb Stunden voller Lachen und Staunen. Die Geschichte stellt die drei Hauptdarsteller in den Mittelpunkt. Der 22jährige Simon Geißler spielt den Sindbad, der seiner Aussage nach sehr verantwortungsbewusst handelt und immer einen kühlen Kopf bewahrt. An seiner Seite steht der 17jährige Hannes Knecht  als sein bester Freund Habibi Hassan, einem echten Hitzkopf und Draufgänger, und die Dritte im Bunde ist die 14jährige Sarah Reinholz als Sultanstöchterchen Scheharazade, das gerne dem Goldenen Käfig entfleuchen möchte.

 

Abenteuer aus 1001 Nacht zwischen Edelsteinen und Gewürzen

Die drei machen sich auf die Suche nach den verschwundenen Steinen und stechen als blinde Passagiere in See. Mit vielen Elementen aus den Märchen aus 1001 Nacht erleben sie dabei ein Abenteuer nach dem anderen. Die Gewürzhändlerin ist nicht nur ein Running Gag, sondern ihre Kommentare bringen Struktur. Mit den drei Helden zeigt das gesamte Ensemble von – Doppelrollen und Statisten eingerechnet – mehr als 30 Schauspielern einen Riesenspaß an der Sache. Dazu kommen noch einmal so viele Helfer vor und hinter der Bühne. „Wir haben Mitwirkende zwischen fünf und 80 Jahren“, sagt Regisseur Klaus Spohrer, „und jeder hat eine passende Aufgabe“. Die atmosphärisch dichte Inszenierung ist für Kinder wie Erwachsene spannend und überaus reizvoll. Den Pfiff macht die Ausgestaltung der Charaktere, jeder für sich amüsant und witzig dargestellt. Weitere Aufführungen sind am 14., 15. und 21. März jeweils um 15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus.

 

Festbuch zum Jubiläum

Ein Festbuch gibt auf 88 Seiten Einblick in die Geschichte der Weingartener Theaterkiste anhand von vielen Bildern und erläuternden Kommentaren aus allen 25 Stücken. Das professionell aufgemachte Werk ist bei allen Aufführungen an der Tageskasse für eine Schutzgebühr von 3 Euro erhältlich.

Bericht: Marianne Lother, TBR
Foto:Theaterkiste