Probiers mal mit Gemütlichkeit – Singen beim Ferienspaß

“Sing mit mir”

In der breiten Palette der Ferienspaßangebote sind viele Dauerbrenner, die Kindern immer wieder Spaß machen, aber ab und zu gibt es auch mal etwas ganz Neues. Das war am Montagmorgen das Singvergnügen in der Aula der Turmbergschule, veranstaltet von der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe und dem KulturWerk Kraichgau.

Singen bringt nur positive Aspekte

Auch die Kinder der Schulkindbetreuung waren mit am Start und somit waren es über 20 Kinder im Grundschulalter, die mal alle positiven Aspekte des gemeinsamen Singens kennenlernen wollten: „Singen macht Spaß, fördert Gemeinschaft, kräftigt die Stimme und kann für gute Laune sorgen.“ Ihre Chorleiterin war die Musikstudentin Caroline Lübbe. Auf ihre Frage, inwiefern sie schon mit Musik zu tun gehabt hätten, berichtete einer, er spiele Klavier, ein anderer singt ihm Chor und ein Dritter liebt Karaoke. Dann ging’s los und Carola Lübbe ging die Sache durchaus professionell an. Am Anfang standen die üblichen Aufwärm- und Lockerungsübungen, die sie aber in kindgerechte Bilder zu kleiden verstand. So kam auch mal etwas Lustiges dabei heraus. Darum singe sie so gern, erklärte die Leiterin mit Augenzwinkern, weil man hier „komische Sachen“ machen könne. Nach gehörigem Strecken und Dehnen und vielen „Ah“-, „Oh“- und „Hui“-Rufen in verschiedenen Tonlagen rauf und runter, mit etlichen Grimassen und noch dazu mit Choreografie ging es dann ans wirkliche Singen.

Coole Lieder machen gute Laune

Drei den Kindern wohlbekannte Lieder hatte sie mitgebracht: „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch, eines aus „Pippi Langstrumpf“ und die „Insel mit zwei Bergen“, die bereits mit ihrem schwungvollen Anfang in der Intonation der schneller werdenden Lokomotive für Begeisterung sorgte. Sie begann mit dem Song des Bären Balu. Dass auch Lieder, die die reinsten Ohrwürmer sind, kompliziert sein können, wenn man sie richtig nachsingen will, war eine Erfahrung. Die andere war, dass man mit ein paar Mal Üben und etwas Ausdauer auch diese Schwierigkeit meistern kann. Und so blieb am Schluss die Erkenntnis, dass es ohne Üben zwar nicht geht, aber mit einem klangvollen Erfolgserlebnis Singen trotzdem Spaß macht.

Bericht: TBR, Marianne Lother
Bild: Symbolbild, Pixabay