Personenrettung und Brandbekämpfung – Übung der Feuerwehr

Ein Bericht der Feuerwehr: Jahresübung der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten bei der KLEIBERIT

Weingarten (adk). Am 27. Mai fand die jährliche Übung der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten in Zusammenarbeit mit der KLEBCHEMIE M.G. Becker GmbH & Co. KG auf dem Gelände der Firma in Weingarten statt. Bedingt durch den wirtschaftlichen Erfolg des Weingartner Industrieunternehmens befinden sich die dortigen Gebäude und Produktionsanlagen in ständigen Änderungen durch Modernisierungen, Um- und Ausbauten. Um auf alle Einsatzszenarien vorbereitet zu sein, arbeitet die Feuerwehr Weingarten eng mit dem Unternehmen, ihrer Betriebslöschgruppe und den Ersthelfern vor Ort zusammen.
Die Übung begann mit einem Standardszenario. Ein Rauchwarnmelder hatte Alarm geschlagen. Die Brandmeldeanlage leitete dies an die integrierte Leitstelle nach Karlsruhe weiter, welche die freiwilligen Helfer der Feuerwehr Weingarten über ihre Funkmeldeempfänger alarmierte. Nach der Anfahrt zum Firmengelände erhielten die eingesetzten Kräfte vor Ort die Information, welche Brandmelder auslösten und dass drei Personen vermisst werden.
Sofort machte sich ein Trupp unter Atemschutz auf, die Lage zu erkunden und machte sich im Gebäude auf die Suche nach dem Feuer und den vermissten Personen. Außerhalb des Gebäudes kümmerte man sich um die Wasserversorgung des Löschfahrzeuges.

Durch Gebäudepläne, die den genauen Ort des ausgelösten Rauchwarnmelders zeigen, konnte das Feuer schnell in mitten der großen Industrieanlage im obersten Geschoss einer Produktionshalle gefunden werden. An einem Reaktor riss eine Schweißnaht auf. Heißes Material lief aus und führte zu einem größeren Brand. Die Personenrettung und Brandbekämpfung wurde unmittelbar durch mehrere Trupps eingeleitet. Da die Einsatzstelle schnell eine gewisse Größe und Komplexität erreichte, entschied man sich dazu, die Führungsgruppe Pfinztal/ Walzbachtal/ Weingarten zu alarmieren. Diese Gruppe unseres Unterkreises unterstützt bei größeren Schadenslagen die Führungskräfte bei der Koordination an der Einsatzstelle.

Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnten zwei vermisste Personen schnell gefunden und gerettet werden. Während der Rettung der dritten Person kam es allerdings zu einer weiteren Brandausbreitung, sodass der Rückzugsweg abgeschnitten war. Der Trupp musste sich mit der bewusstlosen Person auf ein angrenzendes Hallendach retten. Die Rettung von hier aus kam nur mit einer Drehleiter in Frage, welche aus Stutensee-Blankenloch angefordert wurde und wenig später vor Ort war.
Nachdem alle Personen in Sicherheit gebracht und von den Ersthelfern vor Ort sowie der DRK-Bereitschaft Weingarten versorgt wurden, konzentrierten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr auf die Brandbekämpfung. Von mehreren Seiten wurden die Flammen bekämpft und das Feuer schließlich gelöscht.

Im Anschluss an die Einsatzübung luden die Verantwortlichen der KLEIBERIT alle Kräfte zu einer Führung durch die Produktionsstätten der KLEBCHEMIE ein. So konnten sich alle Kameraden ein Bild von der Komplexität der Gebäude machen und wissen, was im Ernstfall eventuell auch auf sie zukommt.

Abgeschlossen wurde der Übungsabend mit der Nachbesprechung bei einem gemütlichen Abendessen in der Betriebskantine. Die Übungsbeobachter Georg Richard Ziegahn, Dr. Christian Adam, Axel Oheim und Klaus Eberspächer zeigten sich überaus zufrieden mit der Leistung der eingesetzten Kräfte unter der Leitung unseres Kommandanten Günther Sebold. Die Feuerwehr Weingarten bedankt sich bei den Kameraden der Feuerwehren Stutensee, Walzbachtal und Pfinztal sowie beim DRK Weingarten und allen Verantwortlichen der KLEBCHEMIE für die vorbildliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Bericht & Bilder:
Andreas Denk Pressesprecher der Feuerwehr Weingarten