Niederlage in Nendingen – SVG machts spannend

Das berichtet der SVG:

Wieder nix! Germanen verlieren auch in Nendingen

Die Germanen im Formtief. Eine Woche nach ihrer ersten Saisonniederlage in Ispringen kassierten sie am Samstagabend beim ASV Nendingen gleich die zweite. Mit 14:18 musste sich das Team von Trainer Frank Heinzelbecker in der Tuttlinger Mühlauhalle geschlagen geben. Doch der Blick geht schon wieder nach vorne.

„Natürlich ärgert uns jede Niederlage. Aber vielleicht erlauben wir uns diese Delle zur richtigen Zeit. Es liegen in dieser Saison ja noch wichtige Wochen vor uns“, sagt der sportliche Leiter der Weingartener, Sebastian Mayer. In der aktuellen Hauptrunde geht es darum, sich eine gute Ausgangsposition für die Halbfinals im Januar zu erarbeiten. In denen zählt’s dann aber wirklich. Und einige der Germanen müssen sich bis dahin nochmal erheblich steigern.

Reineri Andreu zum Beispiel. Der amtierende U-23-Weltmeister aus Kuba kam gegen Nendingens EM-Fünften Georgi Vangelov am Samstag mit 0:16 unter die Räder. Auch Superschwergewichtler Oscar Pino erwischte keinen guten Tag. Seine Niederlage gegen den dreimaligen Olympiasieger Mijain Nunez Lopez war zwar erwartet worden. Nicht aber, dass er seinem Landsmann und Nationalmannschaftskollegen derart wenig entgegen zu setzen haben würde. So liefen die Germanen der Musik von Anfang an hinterher. Luis Orta (gegen Valentin Lupu) und Shamil Musaev (gegen Jürgen Mildenberger) leiteten mit ihren klaren Siegen zwar schnell die Aufholjagd ein, doch so richtig eng wurde es nicht mehr.

Dem knappen Punktsieg von Alejandro Valdes gegen Andrej Perpelita folgten zwei weitere Niederlagen von Jan Fischer gegen Oleksandr Shyshman und dem kurzfristig nachverpflichteten Valentin Petic gegen Denis Murtazin. Akhmed Magamaev mit einem beachtlichen 12:1-Erfolg über Tarzan Maizuradze und Magomed Kadimagomedov mit einem hart erkämpften 6:4 über Gadzhimurad Omarov brachten den SVG zwar nochmal ran. Für etwas Zählbares in der Endabrechnung reichte es aber nicht mehr, da Karapet Chalyan sich dem bulligen und nimmermüden zweimaligen U-23-Weltmeister Daniel Cataraga mit 0:3 beugen musste.

„Es wäre mehr drin gewesen. Aber die Hypothek von 13 Punkten Rückstand, weil wir einen Deutschen zu wenig aufgeboten und dann keinen guten Start hingelegt haben, war letztlich zu groß“, analysiert Mayer. Bereits kommenden Samstag (19.30 Uhr) gegen Ispringen wollen die Weingartener die Verhältnisse wieder zurechtrücken und in die Erfolgsspur zurückkehren.

Die Einzelergebnisse im Überblick

Klasse ASV Nendingen Germania Weingarten Wertung Gesamt
60F Georgi Vangelov Reineri Andreu 16:0 4:0
130G Mijan Lopez Oscar Pino 8:0 3:0
63G Valentin Lupo Luis Orta 0:18 0:4
97F Jürgen Mildenberger Shamil Musaev 0:13 0:4 SS Gast
67F Andrej Perpelita Alejandro Valdes Tobier 0:4 0:2
87G Oleksandr Shyshman Jan Fischer 1:0 1:0
72G Denis Murtazin Valentin Petic 6:0 2:0
87F Tarzan Maisuradze Akhmed Magamaev 1:12 0:3
77F Gadzhimurad Omarov Magomed Kadimagomedov 4:6 0:1
77G Daniel Cataraga Karapet Chalyan 3:0 2:0
Endergebnis: 18:14 30.11.2019

Foto: Bianca Heinzelbecker, Archiv