Neuer Kirchplatz: Erster Open-Air-Gottesdienst

Bericht aus der TBR:  Der Feiertag „Christi Himmelfahrt“ war ein besonderer Tag für die Christen in Weingarten. Auf dem neuen Kirchplatz  fand der erste ökumenische Gottesdienst unter freiem Himmel statt. „Vor zwei- einhalb Wochen haben wir ebenfalls gemeinsam diesen Platz ein- geweiht und seiner Bestimmung übergeben“, erinnerte der katholische Pfarrer Jens Maierhof. Jetzt waren ehrenamtlich Mitarbeitende und Hauptamtliche der evangelischen Kirche Weingarten und der katholischen Kirchengemeinde Stutensee-Weingarten zusammen- gekommen, um eine Vereinbarung zu unterzeichnen. „Es ist eine Vereinbarung, die das Miteinander unserer beiden Kirchengemein- den beschreibt und der wir uns verpflichten“, erklärte die katholische Pastoralreferentin Elke Litterst. Sie enthalte eine Auflistung all dessen, was tatsächlich hier im Ort schon viele Jahre selbstverständlich konfessionsübergreifend gelebt werde, was gemeinsamer Standard sei und auch in Zukunft beibehalten oder verstärkt werden solle. Als einige Beispiele aus einer Fülle von Einzelheiten nannte sie Seniorenarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, gemeinsames Feiern von Gottesdiensten und gegenseitiges Zurverfügungstellen von Räumlichkeiten. Die konfessionellen Prägungen, so Litterst, sehe sie „als Chance, die Vielfalt des Glaubens zu entdecken. Wenn sie uns nicht trennen, sondern bereichern, hat Ökumene ein unschätzbares Potential unsere Gesellschaft als Christen auch in Zukunft zu prägen.“ Für die ökumenische Zusammenarbeit wünsche sie sich „weiter- hin gegenseitigen Respekt und Wertschätzung, Interesse am anderen und Humor.“ Dann setzten Maierhof, der evangelische Pfarrer Jochen Stähle, Elke Litterst, die Gemeindediakonin Elke Seiter, der katholische Kirchengemeinderatsvorsitzende Norbert Strieder, der evangelische Kirchenälteste Jochen Clemens und Heidrun Strieder, Sprecherin des katholischen Gemeindeteams Weingarten ihre Unterschrift unter die „Ökumenische Rahmenvereinbarung der evangelischen Gemeinde Weingarten und der Kirchengemeinde Stutensee-Weingarten im Ortsteil St. Michael Weingarten“.

Der Unterzeichnung vorausgegangen war ein Gottesdienst mit Predigt, in der Maierhof und sein evangelischer Kollege Jochen Stähle die Bedeutung des Festes Christi Himmelfahrt erläuterten. Maierhof deutete die Lukas-Geschichte, in der Jesus in einer Wolke den Blicken der Jünger entzogen wurde, so aus, dass die Christen sich heute fragen, wo wohnt Gott? Vor dem Hintergrund der rasanten Veränderung von Gesellschaft und Kirche sei Gott immer weniger sichtbar. Es sei die Bestimmung der Kirche, etwas von Gott auf Erden spürbar und den Himmel zugänglich zu machen. Stähle wurde konkreter und sprach irdisches Leid von Krankheit, Trauer und Flüchtlingselend an. Jeder dieser Betroffenen habe in den Himmel geschaut.Dort wo Menschen zusammen kommen, um zu helfen, zu trösten und zu ermutigen, dort sei Gott unter uns. Es sei das Geheimnis von Himmelfahrt, dass Gott uns ganz nah sei. Am Ende des Gottesdienstes präsentierte die Ministrantengruppe ihr Projekt aus der „72-Stunden-Aktion“, in der sie Unterschlupfmöglichkeiten für Fledermäuse und Wildbienen geschaffen hatten.Der nächste „Regio-Gottesdienst unter freiem Himmel“ ist am Pfingstmontag am Wartturm.

Bericht: Marianne Lother, TBR
Bild: Symbolbild, MeinOrt