Neue Räumlichkeiten im Rathaus

Im Rathaus wurde in den vergangenen Monaten fleißig umgebaut und modernisiert. Alles, was Ihr braucht, findet Ihr ab sofort im Erdgeschoss – mehr dazu in einer Pressemitteilung der Gemeinde Weingarten: 

Umbau im Rathaus

Alle Bereiche des Bürgerservice ab sofort im Erdgeschoss zu finden

Der Auslöser war ein riesiger Wasserschaden. Eines Morgens im Dezember 2018 waren die alten brüchigen Wasserleitungen in dem rund 120 Jahre alten ehrwürdigen Gebäude an mehreren Stellen leck geworden und einige Heizungsleitungen gleich mit. Der Estrich in den rückwärtigen Büros im Erdgeschoss war komplett durchnässt.

Aber wie sagt ein bekanntes Sprichwort? Nichts ist so schlecht, als dass es nicht für irgendetwas gut wäre. Zuerst zog die Finanzverwaltung aus. Die damalige Leiterin Maral Saraie und ihr Team zogen in das Obergeschoss des Lammecks, in die Räumlichkeiten des ehemaligen Fitnessstudios.

Umfassende Sanierungsmaßnahmen
Die Fußböden im Flur und in den angrenzenden Büros wurden mit dem Presslufthammer aufgestemmt und dann wurde in einem Zug aus einer Reparatur eine grundlegende, umfassende Sanierung.

Im gesamten Bürobereich wurden die vorhandenen Wasser- und Heizungsleitungen mit Heizkörpern komplett erneuert.

Die bisherige Einrohrheizung, die mit nur einem einzigen Rohr durch alle Räume führte, wurde im Erdgeschoss abgetrennt.

Zukünftig wird jedes Stockwerk separat über eine eigene Heizungstrasse mit Vor- und Rücklauf angefahren. Daneben wurden Strom- und Netzwerkkabel für Haustechnik und Kommunikation eingezogen, sowie der Brandschutz ertüchtigt.

Dazu wurden im Bereich der Decken Brandschutzplatten montiert, die verhindern, dass ein mögliches Feuer von einem Stockwerk aufs andere überspringt.

Die mehrjährige Baustelle wurde durch das Team des Ortsbauamtes der Gemeinde betreut. Die Planung und Bauleitung des Umbaus erfolgte – neben seinen weiteren  Aufgabenfeldern – durch den Leiter des Ortsbauamtes Oliver Leucht.

Eine ergänzende Maßnahme bleibe noch, sagt er, das sei die Abtrennung des Treppenhauses im EG durch eine neue Brandschutztür im Flurbereich.

Ein Fenster im Erdgeschoss-Flur wurde zu einer Notausgangstür erweitert und mit einem Alarmriegel versehen, der hörbar macht, wenn die Tür unberechtigt geöffnet wird. Die Notausgangstür führt direkt auf den Rathausplatz und gleich daneben steht der Fahrstuhlschacht.

Der Fahrstuhl erschließt nun wieder alle Geschosse des Rathauses und bietet so u. a. einen barrierefreien Zugang zum Bürgersaal im OG.

Mit dem neuen Estrich verschwanden alle Stolperstellen. Es wurde ein neuer Kautschukboden verlegt, in den Zimmern in neutralem Grau, im Flur dagegen sonnengelb. Dieser Flur führt geradewegs in das neue Trauzimmer. Mit einem Parkettboden, einem ansprechenden LED-Lichtkonzept und glatten Wänden, die noch Bilder bekommen sollen, zeigt der Raum ein dem Anlass entsprechendes Ambiente und ist dennoch multifunktional gestaltet.

Rechterhand des Trauzimmers, in den Räumen, in denen sich zuvor die Gemeindekasse befand, ist jetzt das Ordnungsamt eingezogen. Die Neustrukturierung der Ämter in Fachbereiche spiegelt sich in der räumlichen Anordnung wider: Die Bußgeldstelle, der Gemeindevollzugsdienst, das Büro des Fachbereichsleiters und seiner Assistenz.

Somit erlebt der Besucher, vom Haupteingang aus gesehen, beginnend beim Bürgerbüro, das von dem Schaden nicht betroffen war, das komplette Erdgeschoss als einen publikumsfreundlichen, barrierefreien und in sich stimmigen Bereich für alle Bürgerdienste.

Charme der Historie erhalten
Mit Fingerspitzengefühl blieben bei der Innengestaltung die historischen Rundbogenfenster berücksichtigt und auch das „historische“ Farbkonzept wurde aufgenommen. Alle Büros sind einheitlich und funktional eingerichtet.

Im laufenden Jahr 2021 sind als weitere Maßnahmen im Rathaus die Herstellung einer barrierefreien Toilette im EG sowie der weitere Umbau der älteren Büros und Sozialräume im Dachgeschoss geplant.

Bei der gesamten Sanierungsmaßnahme im Rathaus wurde der Charme der Historie erhalten und gleichzeitig den Anforderungen einer modernen Verwaltung entsprochen.

Quelle: Gemeinde Weingarten