Nachbericht zum Entenrennen

Nachholtermin wurde gut angenommen
Manchmal gibt es Dinge, bei denen sich die Alternative als mindestens genauso gut darstellt wie das Original. Ein solches kann für das Entenrennen der Kolpingsfamilie gelten.

Dieses Mal Glück mit dem Wetter Nachdem beim vorgesehenen Termin am Straßenfest der heftige Regen den Bach so hatte anschwellen lassen, dass die Helfer ihn nicht,wie erforderlich, betreten konnten, hatten die Veranstalter die Lotterie mit den kleinen gelben Plastikentchen kurzerhand um eine Woche verschoben und an diesem Sonntag war das Wetter bestens.
Die Strecke für die Enten war allerdings verkürzt, denn der Zieleinlauf war nicht wie in den früheren Jahren bei der Hartmannsbrücke, sondern bereits bei der Bachbühne. „Uns war das einfach lieber, weil so die Leute, die die Enten vom Start her begleiten, nicht über die B3 müssen. Das ist gefährlich“, begründete Jutta Wagner die Veränderung. Kein Problem. Die Bachbühne selbst, die Mauer und die beiden Brücken bei Pfarrhaus und Wasserrad boten genügend Steh- und Sitzplätze für die Zuschauer und waren alsbald dicht umlagert.

1200 bis 1300 Enten sprangen ins Wasser
Punkt 14 Uhr wurden zwischen 1200 und 1300 an den Start bei der Unteren Mühle“ transportiert und zu Wasser gelassen. Verfolgt von
zahlreichen Neugierigen ging die spannende Reise auf dem jetzt
wieder sehr niedrig Wasser führenden Walzbach los. Dicht und hoch
stehendes Gras machte das Durchkommen bereits auf dem ersten
Abschnitt schwierig, aber keine Ente musste bangen, gar nicht mehr
ins Ziel zu kommen. Jugendliche standen bereit, um mit Rechen,
Haken, Stangen und ähnlichem verirrte und hängen gebliebene Losträger wieder flott zu machen. Doch schon zog sich das Feld sehr indie Länge und einige Enten erkämpften sich, wie auch immer, einenordentlichen Vorsprung. Sollten sie ihn halten können? Dann wäre das Rennen jetzt schon entschieden. Aber es gab noch weitere Hindernisse. Weitsichtig hatten die Verantwortlichen den Bach noch vor Erreichen des Wasserrades in den daneben liegenden Beipass, der eigentlich nur ein Hochwasserauffangbett ist, umgeleitet. Um dorthin zu kommen, musste ein kleiner Wasserfall von etwa einem halben Meter Höhe überwunden werden und jetzt waren die Karten neu gemischt. Denn hier wartete ein toter Winkel, der von der Strömung nicht erfasst wurde und wo die Enten abermals auf Hilfe warten mussten. Letztendlich aber kamen alle ins Ziel, wo sie von einer riesigen Zuschauermenge erwartet wurden. Die Helfer hinter dem engen Einlauftrichter fischten die nummerierten Teile heraus.

Zeitvertreib mit Hüpfburg und kühlen Getränken Die Losbesitzer suchten sich ein Plätzchen im Schatten und warteten bei einem kühlen Getränk, ob gewonnen oder nicht. Um ihnen die Zeit zu vertreiben, hatten sich die Veranstalter allerhand einfallen lassen. Magischer Anziehungspunkt für Kinder war eine Hüpfburg.
Ein Tischkickerspiel war umlagert und wer wollte, konnte an den aufgebauten Tischen sein mitgebrachtes Picknick verzehren. Langsam  verrann die Zeit, in der die Helfer die Losnummern der ersten 216 Enten, die ins Ziel gekommen waren, festhielten, bis um 17.30 Uhr die Sieger bekannt gegeben wurden. Sponsoren hatten ordentlich in die Tasche gegriffen und Sachpreise im Gesamtwert von 4.562 € gespendet. Aus dem Reinerlös der Lotterie wird Kolping auch dieses Jahr wieder den konfessionellen Weingartner Kindergärten eine Spende zukommen lassen.

Quelle: TBR ,Text: Marianne Lother, Bilder: MeinOrt

Und hier die Gewinnernummern (die Nummern sind aufsteigend gelistet, NICHT nach den Plätzen!):
11, 42, 67, 89

130, 137, 152, 153, 155, 168, 194

210, 221, 228, 239, 245, 253, 259, 271, 275, 276, 281, 282

317, 319, 335, 338, 344, 350, 358, 363, 366, 371, 375, 385, 389, 398

408, 411, , 412, 458, 465, 466, 475, 480

505, 517, 521, 522, 527, 529, 535, 543, 562, 563, 578, 593, 597

602, 623, 624, 630, 631, 633, 646, 664, 665, 668, 669, 674, 679, 685, 686

700, 704, 721, 727, 757, 764, 776, 779, 788, 796, 797

810, 814, 826, 843, 852, 862, 868, 876, 879, 880, 882, 890, 897

909, 917, 929, 932, 934, 950, 962, 967, 972, 979, 985, 995, 997

1007, 1015, 1028, 1045, , 1056, 1065, 1076, 1080, 1096, 1097

1100, 1163, 1166, 1181, 1188, 1190, 1194, 1195

1204, 1216, 1219, 1220, 1239, 1246, 1247, 1251, 1253, 1262, 1267, 1276, 1282, 1296,

1302, 1305, 1322, 1323, 1328, 1332, 1340, 1352, 1358, 1363, 1369, 1372, 1380, 1394, 1399

1448, 1449, 1450, 1454, 1461, 1465, 1474, 1476, 1482, 1488

1502, 1506, 1510, 1519, 1522, 1536, 1540, 1557, 1561, 1567, 1573, 1574, 1579, 1582, 1583, 1591, 1594, 1599

1607, 1620, 1627, 1638, 1650, 1651, 1677, 1678

1705, 1706, 1719, 1724, 1727, 1757, 1761, 1763, 1764, 1767, 1773, 1779, 1780

1803, 1810, 1812, 1820, 1832, 1853, 1861, 1869, 1870, 1871

Der erste Abholtermin für die Preise war schon. Wann und wo es einen weiteren Termin gibt, berichtet die Kolpingsfamilie.