Museum im Turm beendet Winterpause

Das berichtet der Bürger- und Heimatverein in der TBR:
Das Museum im Turm öffnet am Ostersonntag
Von der Plattform aus hat man einen herrlichen Blick über die Rheinebene Der Bürger- und Heimatverein Weingarten öffnet sein „Museum im Turm“ traditionell am Ostersonntag, 21. April, nach der Winterpause wieder für die Öffentlichkeit. Die heimatkundliche Ausstellung auf drei Ebenen ist dann an Sonn- und Feiertagen bis Allerheiligen jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen. Im Museum im Wartturm können die Besucherinnen und Besucher von der Plattform des über 430 Jahre alten Bauwerks auch einen aufschlussreichen und interessanten Blick über Weingarten und die Rheinebene werfen. Beeindruckender Ausblick So kann man von dort aus an schönen Tagen im Norden die Kühltürme des Kernkraftwerks in Philippsburg und die Türme des romanischen Kaiserdoms zu Speyer sowie im Westen die Berge der Pfälzer Haardt und im Süden die des nördlichen Schwarzwaldes ausmachen. Als Dauerausstellung präsentiert der Bürger- und Heimatverein im Turm Exponate aus Haus, Hof und Gewerbe sowie aus der Landwirtschaft und dem Weinbau.

Neues Heimatmuseum
Das neue Heimatmuseum in der Durlacher Straße ist jeweils am ersten und dritten Sonntag im Monat ebenfalls von 15 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen. Außer der Ur- und Frühgeschichte sowie der Naturkunde und dem Künstlerzimmer gibt es dort auch Aktivitäten für Kinder. So können diese zum Beispiel eine alte Nähmaschine oder eine historische Schreibmaschine ausprobieren. Außerdem ist noch die kleine Sonderausstellung mit Exponaten der ehemaligen Dorfbäckerei Eberle in der Höhefeldstraße zu sehen. Schließlich kann man dort auch heimatkundliche Literatur kaufen, insbesondere auch die neue Broschüre über das Naturschutzgebiet Weingartener Moor, die Ungeheuer-Klamm und Naturdenkmale sowie die in zweiter Auflage erschienenen „Geschichten aus dem Weingartener Sagenschatz“, um nur einige zu nennen. Information Für beide Museen des Bürger- und Heimatvereins sind auch Sonderführungen für Gruppen nach Voranmeldung möglich. Anmeldungen nehmen Horst Bartholomä, Telefon 1458, oder Klaus Geggus, Telefon 2564, entgegen.

Bericht: Roland Felleisen