Mehr Container: Turmbergschule erweitert

Die Containeranlage in der Turmbergschule wurde aufgestockt. Das teilt die Gemeinde mit. 

“Die steigenden Schülerzahlen der Turmbergschule hatten bereits im Sommer 2017 die Aufstellung einer Containeranlage als Übergangslösung erforderlich gemacht. Der erste eingeschossige Teil enthält drei Klassenzimmer und sanitäre Einrichtungen einschließlich einer Behindertentoilette. Die Container sind barrierefrei ausgestattet und erfüllen damit die Inklusionsanforderungen der Schulbehörde. Für das nun kommende Schuljahr 2018/19 sind nach neuestem Stand drei weitere Räume – zwei Klassenzimmer und ein Differenzierungszimmer zur Inklusionsbeschulung – erforderlich. „Darum wird ein zweites Stockwerk mit drei Raumcontainern und einem Treppenhauscontainer errichtet“, erklärte Ortsbaumeister Oliver Leucht vor Ort. Eine einläufige Treppe an der linken Seite vom Haupteingang aus gesehen als zweiter Fluchtweg diene dem Brandschutz. Die Mietkosten für beide Bauabschnitte zusammen betragen monatlich insgesamt knapp 10.000 Euro brutto. „Maßarbeit mit schwerster Last“ war auf dem Kranfahrzeug zu lesen und genau das war es. In den engen Raumverhältnissen mitten im alten Ortskern wurden die auf Tieflader angelieferten Container per Kran in ihre Position gehoben. „Der hier wiegt nicht viel“, meinte ein Mitarbeiter der Montagefirma, „etwa drei Tonnen“. Bei diesem „Leichtgewicht“ handelt es sich um ein künftiges Klassenzimmer. Richtig schwer dagegen seien die Treppencontainer, die es durch den vielen darin verbauten Stahl auf elf Tonnen bringen. Binnen drei Tagen war die Anlage komplett aufgestellt „Insgesamt werden im kommenden Schuljahr rund 100 Kinder in der Containeranlage unterrichtet“, berichtet Rektorin Karin Sebold.”

Text und Bild: Gemeinde Weingarten