Jubiläumsfeier: 100 Jahre VdK

Aus dem Bericht der Gemeinde: 100 Jahre VdK: Jubiläumsfeier
„Im Mittelpunkt der Mensch.“

Dass der Sozialverband VdK seinen Slogan in jeder Hinsicht voll ausfüllt, wurde im Spiegel der Grußworte auf der Feier des 100. Jubiläums des Ortsvereins Weingarten mehr als deutlich.

Aus allen Grußworten klang die Bedeutung dieses Verbands und die
Notwendigkeit einer Institution, die sich dem Schutz der gesellschaftlich schwächeren Mitglieder annimmt. Die Vorsitzende Sabine Grosche erhielt Lob für ihr Engagement und ihre Durchführung der Veranstaltung. Eine Gruppe aus sieben Bläsern des Musikvereins aus Horn, Posaune, Tenorhorn, Saxofon und Trompete eröffnete die Matinee sehr festlich mit der Europahymne und bereicherten den Sonntagmorgen im Kulturraum noch mit weiteren bekannten Werken wie dem Hoch- und Deutschmeistermarsch und dem Badnerlied. Sabine Grosche begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und übergab das Wort an Bürgermeister Eric Bänziger.

Grußwort Bürgermeister Eric Bänziger
Der VdK wirke im Ort sehr ruhig und trete wenig auffällig in Erscheinung, dennoch sei sein Wirken von großer Bedeutung. Aus einer der ersten Bürgerbewegungen des 20. Jahrhunderts, entstanden als Notgemeinschaft von Kriegsbeschädigten, sei ein moderner Verband geworden, der sich mittlerweile vielfältigen Zielgruppen widme, dennoch die ursprüngliche nicht aus den Augen verloren habe. Der VdK habe einen hohen Stellenwert im Bereich der Sozialaufgaben und er begrüße es sehr, dass Sabine Grosche, die aktuelle Vorsitzende, wieder Sozialberatungstermine im Rathaus abhalte.

Ansprache des Bezirksvorsitzenden des VdK Nordbaden Werner Raab
In einem hochinteressanten und sehr konkreten Vortrag sprach Raab mehrere Felder an, auf denen der VdK sich engagiert. Beispielsweise sei ein „Vorsorgekonto“ gegen Armut durch Arbeitslosigkeit innerhalb der Rentenversicherung sinnvoll. Das Entlassmanagement der Krankenhäuser führe durch verfrühte Entlassungen zu einer hohen Rückfallquote und dadurch bedingten weiteren Kosten. Eine Reihe von Möglichkeiten nannte Raab, um der schwindenden Hausarztversorgung zu begegnen, wozu auch integrierte Versorgung gehörte. Eindringlich verwandte er sich gegen die Investitions- und Ausbildungskostenpauschale der Pflegeheime, die letztendlich dazu führe, dass der Zusatzbeitrag, den jeder Pflegebedürftige zahlen müsse, seine Rente mit
Sicherheit deutlich übersteige. Darum laute die Forderung des VdK:
„Pflege darf nicht arm machen!“ Zum Schluss unterstrich er das Glück der Gemeinde Weingarten, einen Sozialverband zu haben, der sich um Menschen kümmere, die in Not sind und Hilfe bei der Durchsetzung ihrer berechtigten Forderung benötigen. Eine dörfliche Gemeinschaft der Mitmenschlichkeit und Empathie zu gestalten, sei zutiefst christlich und human.

Weitere Grußworte
Der stellvertretende Vereinssprecher Gerhard Lampert überreichte die Jubiläumsgabe der Vereine und erinnerte an Eugen Sautter und Robert Arheit, die über viele Jahre eine freundschaftliche Verbindung zu ehemaligen Veteranen aus Lothringen aufrechterhalten hatten. Der Landtagsabgeordnete Joachim Kößler sah die Zukunft unserer Versorgungssysteme auf dem Prüfstand und der Kreisverbandsvorsitzende des VdK Nordbaden, Norbert Schmidt rückte die gemeinschaftsfördernde Funktion eines Ortsvereins in den Focus. Sabine Grosche dankte allen an der Feier Beteiligten für ihre Unterstützung, ihre Spenden und ihre wohlwollenden Worte.

Bericht: TBR, Marianne Lother
Bild: Gemeinde Weingarten