“Heimkampf” in Pforzheim – Germanen vor Final-Derby

Finale! Germanen reisen siegeshungrig nach Pforzheim

Luis Orta gegen Ibrahim Fallacara

Das berichtet der SVG:
Ein Derby um die Meisterschaft! Die Germanen treten im Final-Hinkampf der DRL am Samstag beim nordbadischen Rivalen KSV Ispringen an – und wollen dabei den Grundstein für ihren ersten Titel seit drei Jahren legen.

2017 wurden die Weingartener letztmals Deutscher Mannschaftsmeister. In der vergangenen Saison scheiterten sie erst auf der Zielgeraden, mussten in den Endkämpfen dem VfK Schifferstadt den Vortritt lassen. Nun wollen sie sich endlich wieder zum Meister krönen. „Wir haben bis hierher eine gute Saison hinter uns. Das kleine Formtief, das wir vor Weihnachten hatten, ist überwunden. Wir sind für dieses Finale und den KSV gerüstet. Jetzt wollen wir uns eine gute Ausgangsposition für den Rückkampf in Weingarten erarbeiten“, sagt der sportliche Leiter des SVG, Sebastian Mayer.

In der Hauptrunde unterlagen die Germanen den Ispringern Ende November mit 12:17. Eine Niederlage, die schmerzte. Die angesichts einiger Einzelergebnisse vermeidbar erschien. Aus der die Schützlinge von Trainer Frank Heinzelbecker womöglich aber auch ihre Lehren gezogen haben. „Da lief wahrlich nicht alles rund. Und wir haben auch nicht alle taktischen Varianten unseres Kaders ausgespielt“, erklärt Mayer rückblickend. In mehreren Gewichtsklassen haben er und die übrigen Weingartener Verantwortlichen die Qual der Wahl – zum Beispiel im Superschwergewicht bis 130 Kilogramm zwischen den Russen Shamil Musaev und Magomedgadji Nurasulov oder im 77-Kilo-Limit zwischen Olympia-Starter Karapet Chalyan, dem Russen Dimitri Petaikin und dem Ungarn Laszlo Szabo.

Auch den Ispringern steht eine ganze Reihe an internationalen Hochkarätern zur Verfügung – die WM-Dritten Akhmed Chakaev (72 kg Freistil) und Aik Mnatsakanian (77 kg griechisch-römisch) beispielsweise. Oder Europameister Arsen Harutyunyan (63 kg Freistil). Dazu kommt Serien-Weltmeister Geno Petriashvili (130 kg Freistil). Und – wie auf Seiten der Germanen – die spannende Frage, welche deutschen Athleten der KSV ins Rennen schickt. „Der Gang über die Waage wird schon das erste Erlebnis dieses Finals“, sagt Mayer: „So oder so erwarten uns hohe Hürden.“

Die der SVG gemeinsam mit seinen treuen Fans nehmen und überwinden möchte. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr in der Jahnhalle Pforzheim. Die Germanen freuen sich über hoffentlich wieder einmal zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Ticketvorverkauf für den Rückkampf in Weingarten

Der Vorverkauf für den alles entscheidenden Finalrückkampf gegen den KSV Ispringen in der Mineralix-Arena findet am 17., 21. und 23. Januar in der SVG-Geschäftsstelle jeweils von 20 bis 21:30 Uhr statt. Über das Ticketportal können rund um die Uhr online Eintrittskarten erworben werden. Inhaber von Dauerkarten haben bis Dienstag, 21. Januar ein Vorkaufsrecht auf ihren angestammten Sitzplatz.

Bericht: SV Germania Weingarten
Foto: Bianca Heinzelbecker