Führung für Blinde im Schloss Bruchsal

MeineNachbarschaft – Bruchsal //
Sonntag, 17.März, 15.30 Uhr

Führung für blinde und sehbehinderte Menschen

„Karton-Noten“

Zuhören, Anfassen, Erfühlen – das steht im Mittelpunkt der speziellen für blinde und sehbehinderte Menschen geeigneten Führung mit Kira Kokoska im Deutschen Musikautomaten-Museum im Schloss Bruchsal.

Schwerpunkte der Themenführung sind zum einen Programmträger, die für Musikautomaten nach dem Vorbild der gelochten Kartonstreifen der Jacquard-Webstühle angefertigt wurden. Mit ihnen konnte man ab 1802 mechanische Systeme programmieren. Zum anderen Automaten, die ein pneumatisches System mit Lochstreifen verwenden, das der schottische Erfinder Alexander Bain 1847 zur Signalübertragung nutzte. Die Bandbreite der vorgestellten Systeme reicht also von den mit Druckluft gelesenen Kartonbändern bis zu den Automaten mit Saugluftsystem, die mit Hilfe von gelochten Papierstreifen programmiert wurden.

Kira Kokoska präsentiert jedoch nicht nur die Programmsysteme, sondern wird deren Funktionsweise mit Hilfe von Musikbeispielen hörbar machen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten die Möglichkeit das Innenleben der Automaten mit seinem Programmträger abzutasten, um genau deren Aufbau und Funktion zu verstehen.

Die spezielle musikalische Führung findet im Deutschen Musikautomaten-Museum im Schloss Bruchsal um 15.30 Uhr statt. Der Eintritt entspricht dem ermäßigten Museumseintritt von vier Euro zzgl. zwei Euro Führungsgebühr. Eine Begleitperson hat freien Eintritt.

Um Anmeldung bis zum 12. März unter (0)7251 742-652 oder dmm@landesmuseum.de wird gebeten.

Bericht und Bild: Schloss Bruchsal, Thomas Adam 
FOTO: © Klaus Biber, Deutsches Musikautomaten-Museum, Schloss Bruchsal.