Feuerwehr: Großeinsatz bei Brand & Tierrettung

Das berichtet die Feuerwehr Weingarten:
Isolation von Chemikalientank gerät in Brand

Feuerwehr im Großeinsatz
(Weingarten). Der automatische Brandmelder hat am Freitagmorgen, kurz nach 9 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Weingarten zu einem Betrieb in der Max-Becker-Straße gerufen. Die ersten Einsatzkräfte stellten fest, dass in einem Lager für chemische Stoffe Brandgeruch festzustellen ist. Unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Günther Sebold war die örtliche Feuerwehr mit zwei Löschfahrzeugen, einem Gerätewagen und 21 Einsatzkräften an der Einsatzstelle tätig.

In einem Lager für chemische Stoffe war die Isolierung eines Tanks in Brand geraten. „Wir stellen Klebstoffe her und ein Vorprodukt muss, damit es verarbeitet werden kann, ständig erhitzt werden“ berichtete ein Firmensprecher zu der Örtlichkeit. Bei Reparaturarbeiten an der Isolation des Tanks wurde wohl die Zuleitung für das zur Erhitzung benötigte Wärmeträgeröl beschädigt worden. Das austretende Öl tränkte das Isolationsmaterial welches dann durch die Heizung in Brand geriet. „Betriebsangehörige stellten sofort die Heizung und die Zufuhr für das Öl ab. Das Medium im Tank war nicht gefährdet“, so der Firmensprecher zu den Erstmaßnahmen durch die Belegschaft.

Mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Feuerwehrkräfte löschten mit Wasser, Schaum und Pulver den Brand. Die Feuerwehr ging hier nur durch Öffnungen von oben gegen das Feuer in der Isolationsschicht vor. „Wir konnten die Verkleidung des Tanks nicht öffnen da sonst die Gefahr einer „Kaminwirkung“ bestanden hätte“, so Einsatzleiter Günther Sebold zu dem umsichtigen und aufwändigen Vorgehen der Feuerwehr. Das verwendete Löschwasser wurde in den vorgesehenen baulichen Auffangwannen zurückgehalten.

Zur Unterstützung der örtlichen Wehr wurden die Feuerwehr Bruchsal mit einem Löschfahrzeug und einem Abrollbehälter Sonderlöschmittel sowie die Feuerwehr Stutensee mit einer Drehleiter und einem Löschfahrzeug hinzugezogen. Die Einsatzleitung wurde durch die Führungsgruppe mit Feuerwehrangehörigen aus Pfinztal und Walzbachtal unterstützt. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 73 Kräften im Einsatz, darunter auch 10 Angehörige der Betriebsfeuerwehr aus dem Werk. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Bertram Maier machte sich vor Ort ein Bild vom Schadensausmaß und der Tätigkeit der Feuerwehr.

Die Besatzung eines Rettungswagens sicherte die eingesetzten Feuerwehrkräfte ab. Die örtliche Bereitschaft des DRK war mit zwei Personen im Einsatz und die Feuerwehr Stutensee war in Begleitung ihres Feuerwehrarztes. Die Gesamtleitung für den Rettungsdienst lag bei Matthias Wahl vom ASB. „Das genaue Schadensausmaß wird sich erst zeigen, wenn wir den Tank von außen öffnen und die Einwirkung durch den Brand dann auch feststellen können“, so der Firmensprecher zur möglichen Schadenshöhe.

Bericht & Bilder: Patric Paulus, Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe


Tierrettung: Pferd befindet sich in Notlage
Weingarten (pgw). Am Montag um 10:52 Uhr wurde die Feuerwehr Weingarten erneut zu einem Einsatz alarmiert. Das Einsatzstichwort der Alarmierung lautete: „Tierrettung groß (Kuh, Pferd, Elefant)“. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle ins Mauertal stieg die Erwartung, welches Tier sich wohl in welcher Notlage befand…

Ein Pferd hatte seinen Unterstand zu ausführlich erkundet und steckte zwischen Futtertrog und Außenwand fest. Nach Erkundung der Einsatzstelle und einer ersten Lageeinschätzung wurde über die integrierte Leitstelle der Feuerwehr ein Tierarzt angefordert. Die Feuerwehr versuchte zwischenzeitlich das Tier zu befreien. Ein Herausheben des eingeklemmten Pferdes aus der schmalen Lücke war ohne große technische Mittel nicht machbar und hätte zu viel Zeit beansprucht. Ebenso wollt man aus zeitlichen Gründen nicht auf die Tierrettung der Berufsfeuerwehr Karlsruhe zurückgreifen.

Die Einsatzleitung entschied sich daher, die Halterungen des Futtertrogs abzusägen und damit auf schnellsten Weg das eingeklemmte Pferd zu befreien. Der zur Einsatzstelle hinzugerufene Tierarzt der Pferdeklinik Salzhofen aus Bretten untersuchte das Tier, welches sich lediglich eine Verletzung am Augenlied zuzog und völlig entkräftet war. Die Besitzerin konnte das Tier wieder übernehmen und Einsatzkräfte beendeten um  ca. 12 Uhr diesen besonderen Einsatz.

Bericht & Bilder: Patrick Grünewald, stellv. Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Weingarten (Baden)