Familie Benz spendet 500 Bäume für Gemeindewald

[Anzeige] Drei Generationen der Familie Benz haben sich Ende Dezember im Weingartner Gemeindewald versammelt.

Bei den letzten der 500 gespendeten Bäume wurde selbst mit angepackt. Die Mitarbeiter der Weingartner Forstverwaltung hatten schon fleißig vorgelegt. Auf einer Fläche von 0,9 Hektar haben insgesamt rund 3.600 neue Bäume ihren Platz gefunden. Darunter Traubeneiche, Hainbuche, Winter- und Sommerlinde, Spitzahorn, Roteiche und Walnuss – berichtet Gemeindeförster Michael Schmitt.

Auch Bürgermeister Eric Bänziger war vor Ort, um sich stellvertretend für die Gemeinde für die großzügige Spende zu bedanken. In der Vergangenheit mussten an dem Standort in Richtung Blankenloch zahlreiche Bäume aufgrund von Dürre- oder Pilzschäden gefällt werden.

Die neuen Arten sollen besser mit dem Klimawandel zurecht kommen und hitzeresistenter sein, berichtet Förster Schmitt. Ohne den Beitrag der Familie Benz und anderen Spendern, wäre das nicht möglich gewesen, so Schmitt weiter. Er sei deshalb besonders dankbar für die Spende. Zum Schutz vor Wildschweinen und Schwarzwild habe er die komplette Fläche eingezäunt.

500 Bäume zum Jubiläum der Firma Benz
Anlässlich des 40sten Firmenjubiläums wollte Familie Benz eigentlich in großer Runde feiern. Als die Pandemie den Plänen einen Strich durch die Rechnung machte, musste eine Alternative her. “Wir haben etwas gesucht, das einen langfristigen Effekt hat, mit dem wir wirklich etwas bewirken können”, berichtet Tanja Benz. “Mit den Bäumen möchten wir auch symbolisch etwas Gutes tun, für die nächste Generation. Immer, wenn wir jetzt hier mit unseren Kindern und Enkelkindern durch den Wald spazieren, können wir dabei zusehen, wie “unsere” Bäume wachsen und gedeihen. Das ist doch etwas tolles.”