Elternbeiträge im Juni: Bericht aus dem Gemeinderat

Nachbericht der Gemeinde Weingarten aus der vergangenen Sitzung des Gemeidnerats:

Für nicht erhobene Elternbeiträge aufgrund der Corona-Pandemie im April und Mai 2020 erhielten die Kommunen bereits Ausgleichszahlungen vom Land Baden-Württemberg. Nun erhalte die Gemeinde weitere rd. 37.000 € für den Monat Juni berichtete Hauptamtsleiter Oliver Russel. Daher sei es nun darstellbar, dass auf die Erhebung eines Grundbetrages für alle verzichtet werden könnte. Lediglich die tatsächlich in Anspruch genommenen Stunden sollten durch die jeweiligen Träger der Betreuungseinrichtungen berechnet werden. Daraus resultiere ein Fehlbetrag von 40.000 Euro. Diesen werde die Gemeinde übernehmen. Bürgermeister Eric Bänziger erklärte hierzu, im Haushalt seien coronabedingte Auslagen vorgesehen und hierunter falle auch dieser Betrag. Die Gemeinde wolle das Geld, das sie vom Land bekomme, als Freiwilligkeitsleistung an die Eltern weiterreichen. Für Juni werde dann ein Betrag von 7,50 Euro pro Tag für eine Betreuung bis zu sieben Stunden abgerechnet und 13,50 Euro für jede längere Betreuungszeit. Die Gemeinderäte begrüßten die „bedarfsgerechte Lösung“ (Nicolas Zippelius, CDU), es sei den Eltern gegenüber eine „faire Lösung“ (Wolfgang Wehowsky, SPD).

Quelle: Gemeinde Weingarten