Einsatzreiche Woche für die Feuerwehr

Viel los bei der Feuerwehr Weingarten – hier findet Ihr eine aktuelle Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten:

Einsatzreiche Woche für die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten
In 8 Tagen mussten die Helfer 8-mal ausrücken

Weingarten (adk). Hinter den Kräften der Feuerwehr Weingarten liegt eine besonders einsatzreiche Woche. In acht Tagen mussten die Helfer acht Mal zum Einsatz eilen. Begonnen hat der Einsatzmarathon am Samstag, den 22. Mai. Eine ältere Dame war in ihrer Wohnung gestürzt und benötigte Hilfe. Über den Hausnotruf wurde die Feuerwehr gemeinsam mit dem Rettungsdienst gerufen. Die Tür konnte schnell geöffnet und die Frau durch den Rettungsdienst versorgt werden. Zu zwei weiteren Türöffnungen wurde die Feuerwehr am Montagnachmittag und Dienstagmorgen gerufen. Hier konnten keine Personen in der Wohnung festgestellt werden. Zu zwei weiteren Alarmen kam es im Laufe des Dienstags. Um 09:16 Uhr ertönte der Brandmeldealarm einer Industrieanlage in der Max-Becker-Straße. Vor Ort konnte keine Ursache festgestellt werden, sodass ein Einsatz der Feuerwehr nicht notwendig war. Um 17:56 Uhr ertönte der Melder erneut. Dieses Mal mit dem Meldebild „Tierrettung groß (z.B. Kuh, Pferd, Elefant)“. Ein auf der Seite liegendes Pferd konnte nicht mehr selbständig aufstehen und litt unter Atemnot. Bei dem Versuch, dem Pferd zu helfen, verletzte sich die Halterin. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte das Pferd glücklicherweise wieder aufstehen. Die Feuerwehr betreute die Halterin bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Weiter ging es am Freitagmorgen um 07:15 Uhr. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 Richtung Karlsruhe. Ein PKW-Fahrer hatte einen Pannen-LKW übersehen und war in dessen Heck gekracht. Der Fahrer wurde glücklicherweise nicht eingeklemmt. So beschränkte sich die Aufgabe der Feuerwehr darauf, ausgelaufenen Betriebsmittel aufzunehmen. Dies wurde von Kräften der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, welche ebenfalls vor Ort waren, übernommen, sodass die Kräfte der Feuerwehr Weingarten nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten. Am Freitagabend löste die Staubentwicklung bei Bauarbeiten eine Brandmeldeanlage in der Jöhlinger Straße aus. Auch hier war kein Eingreifen der Feuerwehr nötig. Zum Abschluss der Einsatzwoche mussten die Retter erneut zu einer Tierrettung in die Goethestraße ausrücken. Ein Vogel war in einem Gully gefangen. Der Spatz war innerhalb weniger Minuten befreit und suchte erleichtert das Weite.

Bericht: Andreas Denk Pressesprecher der Feuerwehr Weingarten