Brandgefahr zur Weihnachtszeit: Tipps von der Feuerwehr

Das berichtet die Feuerwehr Weingarten: 

Weingarten (adk). Weihnachten und Sylvester stehen nun kurz bevor. Die besinnlichste Zeit des Jahres ist in vollem Gange. Für viele ist dies die Zeit zum Genießen und Entspannen. Für die Feuerwehren sind diese Tage aber leider oft besonders stressig und einsatzreich.

Ob Kerzen auf Adventskränze oder Weihnachtsbäumen, überlastete oder defekte Mehrfachsteckdosen oder unsachgemäß verwendendes Silvesterfeuerwerk. Die Gefahr von Zimmer- und Wohnungsbränden steigt traditionell zum Jahresende stark an.

Damit Sie besinnliche Weihnachten verbringen können, möchten wir Ihnen einige Tipps zur Vorbeugung von Bränden ans Herz legen:

  • Kerzen und Adventskränze immer auf einer nicht brennbaren Unterlage abstellen.
  • Statt der klassischen Kerze mit offener Flamme  sind LED-Kerzen eine stimmungsvolle und sicherere Alternative.
  • Kerzen niemals unbeaufsichtigt oder mit Kindern oder Tieren alleine brennen lassen.
  • Der Weihnachtsbaum sollte in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen stehen.
  • Trockene Zweige des Adventskranzes oder Weihnachtsbaumes sollten entfernt werden.
  • Achten Sie beim Kauf von Weihnachtsbeleuchtung auf entsprechende Prüfzeichen (VDE,GS).
  • Bringen Sie in möglichst jedem Raum einen Rauchmelder an
  • Ein Feuerlöscher sollte stets griffbereit sein

Auch zum Jahreswechsel gibt es einige Hinweise zu Ihrer eigenen Sicherheit zu beachten:

Kaufen Sie nur Feuerwerkskörper, die durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (kurz BAM) geprüft wurden. Dies erkennen Sie an der aufgedruckten BAM-Prüfnummer. Bei Grau- oder Billigimporten gilt: Diese Produkte sind lebensgefährlich, kaufen oder verwenden Sie diese auf gar keinen Fall! Benutzen Sie auch niemals selbstgebastelte oder verändert Böller oder Raketen.

Feuerwerkskörper außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Raketen und viele andere Feuerwerksartikel gehören zur Gruppe der Kleinfeuerwerke. Sie dürfen an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren weder verkauft noch von ihnen verwendet werden. Gegenteiliges Handeln stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Gebrauchsanweisung genau durchlesen und befolgen.

Feuerwerk nur im Freien mit ausreichendem Abstand zu Gebäuden abbrennen.

Die Verwendung von Feuerwerk in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist generell verboten.

Raketen und Knallkörper niemals auf Menschen oder Tiere richten.

Raketen und Knallkörper niemals in der Hand anzünden.

Nicht explodierte Knallkörper („Blindgänger“) niemals erneut anzünden, sondern nach einiger Zeit mit Wasser unschädlich machen.

Auch beim Feuerwerk gilt: Feuerlöscher bereit halten.

Wer bis Mitternacht schon zu viel Alkohol getrunken hat, sollte die Finger vom Feuerwerk lassen.

Falls es doch zu einem Notfall kommen sollte: Rufen Sie unter der Nummer 112 Hilfe!

Was können Sie sonst noch tun?

Auch auf der Straße gibt es einiges zu beachten. Sollte es einmal zu einem Brand oder einem schweren medizinischen Notfall kommen, ist es natürlich besonders wichtig, dass Feuerwehr und Rettungsdienste freie Fahrt zur Einsatzstelle haben. Dies ist leider zunehmend nicht der Fall. Immer wieder werden Eisatzfahrzeuge durch falsch parkende PKW aufgehalten. Um die aktuelle Lage in Weingarten zu überprüfen, führte die Feuerwehr Weingarten gemeinsam mit der Ortspolizeibehörde eine Befahrung der bekannten Engstellen in Weingarten durch. Am engsten ging es hierbei in der Körnerstraße und im Eichenweg zu. Anwohner mussten Ihre Fahrzeuge umparken, damit ein Durchkommen überhaupt möglich war. Dies kostet bei Einsätzen wertvolle Minuten und kann im Ernstfall über Leben oder Tod entscheiden. Deshalb appellieren wir an alle Autofahrer:

Achten Sie beim Parken auf ausreichend Platz für die Einsatzfahrzeuge.

Halten Sie gekennzeichnete Freiflächen und Fahrwege immer frei.

Parken Sie nicht an Kreuzungen und Einmündungen.

Halten Sie Hydranten auf den Straßen und Gehwegen frei. Unterflurhydranten erkennt man an den ovalen Schachtdeckeln mit der Aufschrift „Hydrant“. Parkt ein Auto auf diesen, kann die Feuerwehr kein Löschwasser entnehmen und muss den nächsten Hydranten suchen – das kostet viel Zeit..

Die Freiwillige Feuerwehr Weingarten wünscht allen Einwohnern von Weingarten ein sicheres, frohes und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

Bericht und Bild:

Andreas Denk Pressesprecher der Feuerwehr Weingarten