Biene in Flammen, Schild zerstört: Sachbeschädigung auf dem Turmberg

Sachbeschädigung auf dem Turmberg


Im September 2015 hatte der Weingartner Landfrauenverein auf dem Weingartner Turmberg für eine neue Attraktion gesorgt. Eine Sitzgruppe mit Tisch und zwei Bänken wurde installiert, die der Verein teilweise aus eigenen Mitteln finanziert und teilweise gesponsert bekommen hat. Daneben stand ein hölzernes Schild mit einer Biene, dem Symboltier der Landfrauen, das der Grötzinger Künstler Guntram Prochaska dem Verein zu einem Freundschaftspreis geschaffen hatte. Das Ensemble kam bei der Bevölkerung sehr gut an und die Landfrauen waren stolz darauf. Nun wurde diese Sitzgruppe zum fünften Mal innerhalb dieses Zeitraums beschädigt. Zweimal wurde das Schild aus dem Boden gerissen und zerbrochen, beim zweiten Mal direkt einen  Tag später nachdem es erneuert worden war, mehrfach wurden die Bänke umgeworfen.

Jetzt ging die hölzerne Biene in Flammen auf. Die Vereinsmitglieder seien entsetzt und empört, sagt Anne Dichiser. Dieses Verhalten sei absolut unverständlich und werde in dieser Häufigkeit als kriminell und als gezielte Bösartigkeit gegen den Verein empfunden. „Wir wollten etwas Schönes für die Allgemeinheit tun“, sagt sie, „aber eine solche Zerstörungswut ist nicht normal. Das ist enttäuschend und deprimierend.“ Die Polizei wurde in der Vergangenheit verständigt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem örtlichen Polizeiposten unter (07244) 2347 in Verbindung zu setzen.