Babyvogel gefunden – was nun?

Der Vogelpark Waldbrücke 1960 e.V. berichtet:

Wir befinden uns mitten in der Brut- und Setztzeit und möchten nochmals kurz zusammen fassen, was Sie tun können, wenn Sie verwaiste oder verletzte Jungvögel vorfinden:

Wenn ein verwaister Jungvogel gefunden wird, nehmen Sie ihn bitte nicht gleich auf. Als erstes sollte die Art bestimmt werden. Einige Jungvögel verlassen flugunfähig das Nest und werden von den Elterntieren am Boden weiter versorgt. Nicht jeder Jungvogel, befindet sich in einer Notlage. Sollte der Vogel auf der Straße sitzen bzw. einer unmittelbaren Gefahr ausgesetzt sein, können Sie das Tier von dort natürlich wegnehmen und in die nächstgelegene Grünfläche bzw. in einen Baum setzten. Die meisten Vögel riechen schlecht und es kommt nicht wie bei Säugetieren dazu, dass die Jungtiere nicht mehr angenommen werden. Eine Ausnahme ist der Mauersegler, der seine Jungtiere nur in unmittelbarer Nähe seines Nestes versorgt. Besteht bei der „Rettung“ von Tieren die Gefahr das Menschen verletzt werden könnten, rufen Sie die Polizei bzw. Feuerwehr.

Haben Sie einen verletzten Jungvogel gefunden, wenden Sie sich bitte an eine Vogelauffangstation bzw. Wildtierauffangstation in Ihrer Nähe. Der Vogelpark hat in der Vergangenheit auch immer wieder Wildvögel aufgenommen, versorgt und wieder ausgewildert, aber das sollten am besten „Profis“ übernehmen, damit die Wildvögel nicht fehlgeprägt (auf den Menschen) werden. Im Notfall gibt es die Rufnummer der bundesweiten Tierrettungsleitstelle UNA e.V. 24 h Notruf:0700 – 952 952 95 (12 Cent/Min.) an die man sich wenden kann.

Bericht: Vogelpark Waldbrücke, TBR