Aus dem Gemeinderat: Eröffnungsbilanz für Doppik vergeben

Eröffnungsbilanz für Doppik vergeben

Als einmalige Unterstützung soll die Erstellung der Eröffnungsbilanz des Haushalts 2020 zur Umstellung auf die kommunale Doppik an ein Fachbüro vergeben werden.

Die Kosten herfür belaufen sich auf knapp 50.000Euro, rund 20.000 Euro seien im Haushalt für diese Umstellung vorgesehen. Mehrere Gemeinderäte übten Kritik, dass diese Notwendigkeit auf einer nicht zu akzeptierenden Verzögerung beruhe, zumal die Frist seit langem bekannt sei. Wolfgang Wehowsky (SPD) gab an, dafür ein Seminar besucht zu haben, um mit diesen Inhalten umgehen zu können. Timo Martin (WBB)
monierte, man hätte schon vor Jahren mit dem Projekt beginnen müssen. Die Frist sei bekannt gewesen. Eine kostengünstigere Variante sei die Beauftragung von Studenten der Hochschule Kehl beispielsweise gewesen. Bürgermeister Eric Bänziger verwies auf die Einmaligkeit der Aufgabe, entstanden aus akuter Personalnot.
Die stellvertretende Leitung im Finanzbereich sei seit über zwei Jahren nicht besetzt, es gebe keine Alternative. Der neue Kämmerer Michael Schneider, der seit 1. Juli im Amt ist, erklärte, die Aufgabe sei keine Kleinigkeit, die auch Studenten leisten könnten. Es sind 1100 Grundstücke aufzunehmen und zu bewerten, dazu komme Basiskapital, Infrastruktur und mehr. Letztendlich stimmte das Gremium einstimmig zu.

Bericht: Marianne Lother, TBR