Aufsehenerregendstes Straßenbauprojekt Weingartens

Mit dem Baggerbiss hat die Baustelle in der Jöhlinger Straße vergangene Woche offiziell begonnen. Bürgermeister Eric Bänziger stellte nochmal den Umfang der Bauarbeiten dar. 

Mit dem Baggerbiss hat das “größte und aufsehenerregendste Straßenbauprojekt Weingartens” am Donnerstag vergangene Woche offiziell begonnen. Das berichtet die Gemeinde.

“Bürgermeister Eric Bänziger betonte in seiner Ansprache, keineswegs handele es sich nur um eine Deckensanierung, wie manche immer noch denken würden, sondern es gehe vor allem um Tiefbaumaßnahmen. Der Hauptabwasserkanal werde  in Teilbereichen neu gemacht, die teilweise über 100 Jahre alten Hausanschlüsse werden neu verlegt, die Hauptwasserleitung werde komplett erneuert und ein Ringschluss zum Hochbehälter gelegt. Dazu kommen Leitungen für die Versorgungsmedien. Erschwerend komme hinzu, dass in der Straße eine Gashochdruckleitung verlaufe. Zudem müsse in Richtung Ortsmitte ein zwei Meter starker „Bypass“ für den Hochwasserschutz eingebaut werden. Diese aufwändigen Arbeiten erfordern Zeit, wodurch sich die lange Bauzeit erkläre.” heißt es in der Mitteilung der Gemeinde.

Der erste Bauabschnitt ist rund 860 Meter lang undkostet rund 3,3 Millionen Euro brutto. Laut Bürgermeister Bänziger ist der erste Abschnitt der einfachste – der Zweite dagegen weitaus komplizierter.

“Schließlich gebe es für den Verkehr keine gute Lösung. Die geforderte Umleitung über die Feldwege sei nicht machbar. Für 8700 Fahrzeuge täglich seien die Wege völlig untauglich. Es trete nun zu Tage, dass eine weitere Ost-West-Verbindung dringend erforderlich sei, um Berghausen und Weingarten dauerhaft zu entlasten.”

Die Bauzeit für den ersten Abschnitt ist bis Mai 2019 avisiert. Insgesamt muss die Straße nach Walzbachtal für drei Jahre komplett gesperrt werden.

Immer donnerstags von 8.30 Uhr bis 10 Uhr können direkt auf der Baustelle oder im Büro Lammeck Fragen gestellt und Probleme geschildert werden.

Infos: Gemeinde Weingarten