7 Fragen an Eric Bänziger

Wer wird Bürgermeister? Am 8. April haben die Weingartner die Wahl. Vier Kandidaten haben sich für die Bürgermeisterwahl aufstellen lassen – einer davon hat das Amt bereits 8 Jahre lang inne: Eric Bänziger. MeinOrt hat dem amtierenden Bürgermeister der Gemeinde Weingarten sieben Fragen gestellt.

Mehr Informationen über die Kandidaten gibt es nächste Woche: Am 4. April sind alle Bürger zur Kandidatenvorstellung in die Walzbachhalle eingeladen. Dort haben alle Kandidaten die Chance, sich vorzustellen: Friedhild Miller, Henry Östreicher, Michael Brück und Eric Bänziger. Beginn ist um 19 Uhr. Weitere Infos folgen.

7 Fragen an Eric Bänziger

1
MeinOrt: In einem Satz: Warum wollen Sie noch einmal als Bürgermeister für Weingarten kandidieren?

Bänziger: Ich möchte die positive Entwicklung von Weingarten weiterhin an verantwortlicher Stelle aktiv mitgestalten.

2
MeinOrt:
Was denken Sie, haben Sie in den acht Jahren für Weingarten bereits erreicht?

Bänziger: Mit einem serviceorientierten Bürgerbüro mit extra langen Öffnungszeiten haben wir gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger bei uns an vorderster Stelle stehen. Wir haben es geschafft die Kinderbetreuung vom 1. bis zum 10. Lebensjahr ohne Lücken bedarfsgerecht auszubauen und die Turmbergschule als weiterführende Schule in Form der Gemeinschaftsschule zu erhalten.

Die konzeptionelle Gremienarbeit zu Beginn meiner Amtszeit erleichtert uns heute viele Entscheidungen und so können wir die großen Bau- und Sanierungsmaßnahmen strukturiert angehen. Dabei haben wir es erreicht, viele Chancen, die sich in den vergangenen Jahren aufgetan haben, zu nutzen – wie zum Beispiel bei „!mittendrin leben“.

3
Mein Ort:
Wenn Sie nur drei Dinge aufzählen können – was finden Sie an Weingarten am schönsten?

Bänziger: Unseren lebens- und liebenswerten Ort, eingebettet in eine wunderschöne Landschaft, das soziale Miteinander der Menschen in den unterschiedlichsten Facetten und natürlich unseren Weingartner Wein.

4
MeinOrt:
Was läuft hingegen nicht so gut? Nennen Sie drei Probleme, die Sie in Ihrer nächsten Amtszeit angehen würden.

Bänziger: Das Thema Verkehr war, ist und bleibt auch künftig die Herausforderung Nummer 1. Die Umstellung auf regenerative Energien, wie es beim Nahwärmenetz geplant war, ist die zweite Herausforderung. Schließlich hat der Gemeinderat im Rahmen der landkreisweiten Aktion „zeozweifrei“ beschlossen, die Gemeinde bis 2050 komplett in diesem Sinne umzubauen. Und schließlich müssen wir künftig die Projekte noch schneller und zuverlässiger abarbeiten.

5
MeinOrt:
Angenommen, Weingarten erhält, zum Beispiel aus einer Erbschaft, unerwartet 10 Millionen Euro zur freien Verfügung für den Gemeindehaushalt. Wenn Sie alleine entscheiden könnten – wofür würden Sie das Geld verwenden?

Bänziger: Die eine Hälfte zur Schuldentilgung und die andere Hälfte zur Erweiterung der Turmbergschule und darunter eine Tiefgarage mit 50 Parkplätzen zur Entlastung der Ortsmitte. Ein paar Euro würde ich abzwacken für ein Dorffest und für eine Gedenktafel an den Wohltäter.

6
MeinOrt:
Was ist der wichtigste Ratschlag, den Sie Ihren Kindern mit auf den Weg geben würden?

Bänziger: Glaubt an Euch und findet Euren eigenen Weg des Lebens.

7
MeinOrt:
Wie lautet Ihr Wahl-Slogan?

Bänziger: Wie bereits vor 8 Jahren ist es mein Ziel, ein Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger von Weingarten zu sein. Auch im Gemeinderat konnten wir die Sachpolitik in den Vordergrund stellen und gemeinsam Weingarten voranbringen.

Daher mein Slogan:
Eric Bänziger: Ein Bürgermeister für alle! Gemeinsam für Weingarten.