50 Einsätze im Vierteljahr – Bericht der Feuerwehr Weingarten

Quartalsbericht 1/2020 der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten (Baden)

50 Einsätze in 3 Monaten

Weingarten (adk). Besonders einsatzreiche drei Monate hat die Freiwillige Feuerwehr Weingarten hinter sich. Insgesamt 50 Einsätze in nur drei Monaten wurden von den ehrenamtlichen Helfern abgearbeitet. Einsatzgrund Nummer 1 waren mit Abstand die Unwetter im Februar. An 27 Einsatzstellen musste die Feuerwehr aufgrund von Sturmschäden tätig werden.

Zehn Mal musste die Feuerwehr aufgrund von Auslösungen automatischer Brandmeldeanlagen ausrücken. Diese stellten sich jedoch als Fehlalarme heraus.

Bei acht alarmierten Bandeinsätzen musste die Feuerwehr nur zwei Mal tätig werden. Ein Mahnfeuer der Landwirte wurde nach Beendigung der Veranstaltung von der Feuerwehr abgelöscht. Weiterhin kam es am Spielplatz Kirchbergstraße aus ungeklärter Ursache zu einem Kleinbrand, welcher schnell gelöscht werden konnte.

Bei insgesamt fünf Einsätzen mit der Alarmmeldung „Technische Hilfe“ musste unter anderem ein Rettungswagen, der sich im Gewann Effenstiel festgefahren hatte, aus seiner misslichen Lage befreit werden. Zu einem kuriosen Verkehrsunfall kam es auf der Bundesstraße 3 in Richtung Karlsruhe. Ein Fahrzeugführer verlor bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hing das Auto auf der Leitplanke fest und musste vom Abschleppdienst geborgen werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten LKW kam es auf der Bundesautobahn 5 in Richtung Karlsruhe. An einem Sattelschlepper platze ein Reifen, woraufhin der Fahrer den LKW abbremste und auf den Standstreifen lenkte. Ein nachfolgende LKW-Fahrer erkannte die Situation zu spät und krachte in das Pannenfahrzeug. Größere Mengen Diesel liefen aus und mussten von der Feuerwehr aufgefangen werden.

 

Ab sofort nur noch maskiert in den Einsatz

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Weingarten werden ab sofort nur noch mit Mund-Nasenschutz aus Stoff sowie einer Schutzbrille zum Einsatz ausrücken. Dies geschieht auf Empfehlung des Innenministeriums und die Gefahr einer gegenseitigen Ansteckung unter den Einsatzkräften zu minimieren. Für die Feuerwehr wäre es höchst problematisch, wenn ein Großteil der Mannschaft durch Ansteckung mit Covid-19 in Quarantäne müsste. Aus diesem Grund hat man sich zu diesem Schritt entschieden. Auch die Einsatzfahrzeuge werden in dieser schwierigen Zeit nicht voll besetzt. Statt bisher neun Feuerwehrangehörige rücken aktuell nur sechs Kameraden pro Löschfahrzeug aus. Werden weitere Kräfte benötigt, so rücken diese mit weiteren Fahrzeugen nach. Der Brandschutz in Weingarten ist jederzeit sichergestellt!

Bleiben Sie gesund!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Weingarten (Baden)

 

Bericht: Andreas Denk Pressesprecher der Feuerwehr Weingarten
Bilder: Feuerwehr Weingarten